Stromversorgung im Falter

Themen um die Stromversorgung: Beleuchtung, Kühlen etc. mit 12 V oder 230 V.
Wiesencamper
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 34
Registriert: 03.01.2016 11:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Zafira B 2014 1.8 Benziner/Golf 2.0 Diesel Variant
Camper/Falter/Zelt: momentan obdachlos, ab 2019 Knaus Sport Silver Selection 460 EU
Wohnort: zwischen Köln und Bonn

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Wiesencamper »

Hallo,
ich wollte meinen Falti (noch :D ) nicht zerlöchern, dashalb hab ich meine Elektrik auf ein Brett montiert was rechts am Radkasten steht.

Bild

Es ist ein FI verbaut und 4 Steckdosen, eine davon ist über den Beleuchteten Schalter Schaltbar, da kommt die Vorzeltbeleuchtung rein.
Die anderen 3 sind für: Küchenzuleitung (Wasserkocher,Pumpe,Kühlbox) USB Ladegerät,Heizlüfter.
Ich hab noch ne Handyhalterung und nen Bluetooth Lautsprecher mir draufgepackt (war noch Platz :ichdoof: )

Schönen Gruß
Martin

Sumsebrumm
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 35
Registriert: 25.08.2016 09:50
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Galaxy
Camper/Falter/Zelt: Raclet Floreal 2008
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Sumsebrumm »

Hallo zusammen,

tut mir leid, dass ich den Thread nochmal hervorholen muss, aber ich habe irgendwie unterschiedliche Aussagen gelesen/gehört.
Hier unsere Stromversorgung zum bzw. im Falti.

Stromsäule CEE -> CEE-Adapterkabel 1,5m (CEE auf Schuko) -> (Verbindung Schuko geschützt durch eine safety-box) -> Kabeltrommel Brennenstuhl (Outdoor IP44) 25m 3.x2,5mm² mit 4 Steckdosen -> 8-fach Steckerleiste mit eigener Sicherung IP44 -> Endgeräte

Nun meine Fragen:
- kann ich mit dieser Konstellation unbedenklich auf deutsche Campingplätze fahren und dort meinen Strom anschließen?
Habe gehört, dass das die Verbindung von der Stromsäule CEE bis in den Falti eine durchgehende Leitung sein muss und mindestens 3x2,5mm² haben muss.
- Wo kann ich die Vorschriften dazu finden?
- sind die Vorschriften zur Stromversorgung in der EU einheitlich geregelt oder ist das von Land zu Land unterschiedlich.

Würde mich freuen, wenn ihr ein wenig Licht ins Dunkel bringen könntet.

Vielen Dank und liebe Grüße

Sumsebumm
:camp1
***Tobias***
_________________________________________________
Raclet - Floreal 2008 (6 Personen)
High Peak - Mesos 2014 (4 Personen)

Benutzeravatar
Kamikaze
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 311
Registriert: 30.06.2010 22:51
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Oktavia 1.9 TDI
Camper/Falter/Zelt: Ex-SK15
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Kamikaze »

Gesetze dazu gibt es meines Wissens nach nicht, aber die DIN VDE 0100-0721 ist wohl die geeignete Regelsammlung für diesen Zweck. Ein Link dazu: https://www.elektrofachkraft.de/experte ... 21-caravan (vorsicht die 5qmm sollen 2,5qmm heissen, steht unten bei den Kommentaren). Von der Polizei bekommt aber niemand wegen einem falschen Kabel einen Strafzettel oder Verwarngeld aufgebrummt. Theoretisch könnte der Campingplatzbetreiber Ärger machen - der macht das in aller Regel aber nur, wenn Du mit 2 blanken Schweißdrähten Strom aus seinem Kasten holen willst (o.ä.). Alles andere fällt in Deine persönliche Verantwortung und hängt von vielen Faktoren ab. Wer nur max. 4A Strom nutzt, braucht seine Leitung nicht unbedingt für 16A auslegen z.B.

vg Ralph

Sumsebrumm
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 35
Registriert: 25.08.2016 09:50
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Galaxy
Camper/Falter/Zelt: Raclet Floreal 2008
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Sumsebrumm »

Okay, Danke Ralph.
Das hört sich ja vernünftig an.
Bin ich mal gespannt - ich lass jetzt erst mal alles so wie es ist.

Viele Grüße

Sumsebrumm
***Tobias***
_________________________________________________
Raclet - Floreal 2008 (6 Personen)
High Peak - Mesos 2014 (4 Personen)

Wiesencamper
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 34
Registriert: 03.01.2016 11:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Zafira B 2014 1.8 Benziner/Golf 2.0 Diesel Variant
Camper/Falter/Zelt: momentan obdachlos, ab 2019 Knaus Sport Silver Selection 460 EU
Wohnort: zwischen Köln und Bonn

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Wiesencamper »

Hallo,

die CEE Steckdose hat ihre wichtigste Daseinsberechtigung auf dem CP damit Wohnwagen da die Phase bekommen wo sie hin gehört.

Ich versuche das mal für den Laien zu erklären, der Draht auf dem der Strom ist (Phase) muss über den z.B. Lichtschalter gehen damit beim ausschalten der Lampe wirklich kein Strom mehr da ist.
Wenn du den "Rückleiter" (Neutralleiter) schalten würdest, wäre die Lampe auch aus aber es wäre noch voll Spannung auf der Fassung.

Bei einem Normalen Stecker ist die Phase je nachdem wie rum du ihn einsteckst mal auf dem einen mal auf dem anderen Pin.

Beim Falti ist das nicht so wichtig solange du keine feste Installation hast.

Bei mir hab ich auch nur einen Normalen Schuko Stecker dran, messe aber immer das die Pahse richtig liegt damit meine Sicherung auch die Phase trennt (der FI trennt eh beides)
Schöner wäre eine 2 Pahsige Sicherung, hab ich aber nicht mehr rumliegen gehabt :-)

Ich weiß das Thema ist schon alt, aber vielleicht interessiert es noch einen..

Per
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1473
Registriert: 05.10.2008 22:32
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Sierra '89 + '91 + Capri '82 + Mondeo V 2.0 TDCi
Camper/Falter/Zelt: Esterel U33 '78 + S46 '88
Wohnort: Frankfurt/M

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Per »

Manchmal spielt die Technik auch dem Anwender zu:
In Zeiten von LED brauchst du kaum noch Schalter, welche "zugängige" Netzspannung schalten. LED werden ja oft (in meinem WoWa ausschließlich) mit "Schutzkleinspannung" betrieben. Selbst mit nassen Füssen und Händen hast du max. ein ungefährliches Kribbeln. Wenn überhaupt.
An die restliche Installation sollte man ja nicht so ohne weiteres gelangen.

ABER: nicht wg. den ungefährlichen LED auf zweipolige Sicherungen und FI verzichten!
Gruss Per

Zwinge keinen zu seinem Glück

Bremmo
Beiträge: 3
Registriert: 30.05.2018 01:15
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Peugeot Partner Tepee Allure 1.2
Camper/Falter/Zelt: 3DOG Scoutdog
Wohnort: Mittelfranken

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Bremmo »

Hallo zusammen,

ich möchte in meinen Zeltanhänger eine feste elektrische Installation mit 230V machen.

Vorgesehen ist ein Kompressorkühlschrank (Mobicool B40 Hybrid, 65W), ein Heizlüfter (Ecomat 2000 basic mit 450-1800W, wobei wir eher Frühlings- und Sommercamper sind, also niedrige Leistungsstufe) und der sonstige Krimskrams wie LED Beleuchtung im Vorzelt (Lichtschlauch) und Möglichkeit zum Handyladen.

Vom örtlichen Elektriker möchte ich mir einen Stromverteiler anfertigen lassen, der erstmal auf einem Brett installiert werden soll, das dann mittels Klettverschlüssen im Anhänger befestigt wird auf dem Stellplatz.


Folgende Konfiguration schwebt mir vor:

Eingang:

CEE Stecker (blau) 16A 3pol. mit 0,5 m Kabel H07RN-F 3G2,5

Abgänge :

3xSchuko Steckdosen abgesichert mit 3xB10A Automat 2pol.
1x Fi-Schalter Typ A-25/0,03A 2pol.

Was denkt ihr, passt das von den verwendeten Teilen? Muss das ganze eigentlich noch geerdet werden? Später will ich dann auch eine feste Dose installieren, die müsste ja dann denke ich auf jedenfall geerdet werden, aber wo macht man das am besten an einem Anhänger?

Bin wahrlich kein Elektroprofi, möchte aber möglichst mit wenigen Adaptern auskommen und eine sichere Stromverbindung auf dem Campingplatz haben.
Dem Elektriker möchte ich gleich die richtige Konfiguration mitteilen, da er leider vom Camping keine Ahnung hat.

Greetz
Bremmo

Benutzeravatar
teetrinker
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 364
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia - Bj. 2016
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von teetrinker »

...und Möglichkeit zum Handyladen.
hab ich bei mir wie folgt gelöst:
im Fuß für die Gasflasche (die steht ja bei mir mitten im Wohnraum) war viel Fläche und auch reichlich Raum,
da hab ich mir ´ne kleine 12V-Dockingstation implantiert.
schaut dann so aus:
Bild
(klickste drauf siehste mehr ;) )
MfG usw...^^
Maik

übrigens: Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, aber nicht Open Source!

Benutzeravatar
Tigerente
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2020 14:42
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen 2CV6 / KIA Sportage
Camper/Falter/Zelt: Paradiso 325 V 1989
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von Tigerente »

Nero68 hat geschrieben:
01.11.2005 20:58
... Bei und müssen alle CP Anschlüsse mit FI Schutzschalter bestück sein, zwei FI Schalter in Serie funktionieren nicht richtig ausser einer ist sog. "selektiv". Somit kann man auf einen FI in der Kabelrolle verzichten. Ideal ist ein steckbarer FI der bei Bedarf z.B. in Ländern wo FI nicht vorgeschrieben ist eingesetzt werden kann. ...
Moin!
Ich finde im www keinen selektiven, 2-poligen FI mit 25 A und 30 mA.
Gibt es so etwas überhaupt?
Die meisten selektiven FI hatten 40 und mehr A und eine Breite von 4 Plätzen.
Kann mir da jemand helfen?
Herzliche Grüße aus Frankfurt am Main
“Tigerente“ Jörn
Wer zuletzt lacht - denkt zu langsam ... :lol:

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 1083
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Peugeot 307 SW
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Fuzzy »

Selektiv bedeutet nur, dass er kleiner als der vorgeschaltene (z.B. der vom Platz) sein sollte.
Das selbe gilt auch für die Leitungsschutzschalter (Sicherung)
Hast du z.B. im Wohnwagen einen 16A-Automat, der Platz stellt aber nur 10A zur Verfügung löst halt immer der Automat des Platzes aus. Ist halt bei abgeschlossenen Verteilern lästig, extra den Platzwart holen zu müssen.

* Nachtrag: Die A-Angabe beim RCD besagt nur seine Belastbarkeit. Die darf auch höher als die 16A sein. Das schadet nicht.*

Der von dir gesuchte FI bzw RCD benötigt nicht mehr als 16A. Höher darfs du deine Einspeisung eh nicht belasten.
Da in Deutschland zumindest 30mA Fi zum Personenschutz vorgeschrieben sind kannst du selektiv nur nach einem 10mA oder20mA suchen.
Bei 30mA lässt sich nicht voraussagen, welcher (deiner oder der vom Platz) zuerst auslöst.

Davon abgesehen: Suchst du eine Lösung zum dazwischen stecken oder willst du den RCD fest in deinem Wohnwagen verbauen?
*Nachtrag 2: Zum Einbau, da du ja von 4 Plätzen gesprochen hast: https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... t=0&_oac=1 *
Gruß Ralf

Elektron
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 181
Registriert: 29.11.2015 21:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Kuga
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Savannah
Wohnort: Rheinland

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Elektron »

Moin Tigerente,

Wie Fuzzy schon richtig schrieb, ist die Selektivität mehr ein „Komfortmerkmal“ als eine Technische Anforderung.
Ohne Selektivität ist es der Zufall der Entscheidet welche Schutzeinrichtung auslöst. (Gilt für Leistungsschutzschalter (Sicherungen) und Fehlsteomschutzschalter). Bei FIs wird das in der Regel über eine sehr kurze Zeitverzögerung gelöst.

Von daher kannst Du auf den Einsatz in Deinem Fall auch ohne Selektivität leben. Wenn würde es auch eher Sinn machen, dass der FI des Campingplatz der „Selektive“ ist. Damit (Bei einem Fehlstrom im Wagen) der drin bleibt und zuerst Deiner fällt.
Bei Fehlstrom zwischen Wagen und „Steckdose“ am Platz würde dann trotzdem der des Campingplatzes fallen.

Viele Grüße Michael

Benutzeravatar
Tigerente
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2020 14:42
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen 2CV6 / KIA Sportage
Camper/Falter/Zelt: Paradiso 325 V 1989
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Tigerente »

Moin!
Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten!
Dann werde ich mir einen FI 16A mit 0,01A, 2polig besorgen (z.B. Kopp 741610012 FI-Schutzschalter/Leitungsschutzschalter 16 A 0.01 A 230 V). Dann müsste mein FI im Paradiso zuerst auslösen. Gefolgt von 2 LS mit B10A für eine Innensteckdose und eine Vorzeltsteckdose.
Herzliche Grüße aus Frankfurt am Main
“Tigerente“ Jörn
Wer zuletzt lacht - denkt zu langsam ... :lol:

Benutzeravatar
Vilbel
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 639
Registriert: 27.08.2014 12:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo HDI 112 Bj. 2012 / Peugeot 208 Bj. 2017
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Royal Bj. 1997 mit Vorzelt / Camp-let Safir Bj.1988 mit Vorzelt
Wohnort: Bad Vilbel

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Vilbel »

Falls einer nur einen Verteiler für seinen Klapper benötigt, kann ich stromi17
empfehlen. Einfach bei ebay mal "stromverteiler stromi17" suchen.

Dort habe ich mir meinen extra bauen lassen. Nicht zu teuer und kam recht schnell.

Hat nen RCD und jeweils eine Sicherung für 2 Steckdosen mit 2x6A und 1x10A
Anschluß über CEE 16A.

Bild

Gruß Olaf

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 1083
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Peugeot 307 SW
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Fuzzy »

Die Box bringt aber nichts zum einspeisen in eine feste Installation beim Klapper. :zwinker:
Gruß Ralf

Benutzeravatar
Vilbel
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 639
Registriert: 27.08.2014 12:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo HDI 112 Bj. 2012 / Peugeot 208 Bj. 2017
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Royal Bj. 1997 mit Vorzelt / Camp-let Safir Bj.1988 mit Vorzelt
Wohnort: Bad Vilbel

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Vilbel »

Das habe ich auch nie behauptet. :lol:
Liegt bei uns im Falter unter der Küche und verrichtet ihren Dienst.

Feste Einspeisung z.B. bei unserem Safir sieht dann so aus.

Bild

Bild

Gruß Olaf

Antworten

Zurück zu „Energieversorgung - Strom“