Reifendruck Rapido CP42

Bereich für Hubdachwohnwagen von Rapido, Esterel und weiteren Herstellern.
bmbm
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 09.08.2017 21:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo XC70 2012
Camper/Falter/Zelt: Rapido 42CP 1996
Wohnort: 79650

Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von bmbm » 01.09.2019 17:49

Blöde Frage eigentlich, aber ich hab leider keine Anleitung, in der ich nachschauen könnte...
Also wieviel Druck brauchen denn die Reifen, damit er gescheit läuft ? Reifengröße ist 175/70R13.

Danke !
Viele Grüße
Bernd
--------------------------------

Benutzeravatar
Nordseekrabbe
Forums ModeratorIn
Forums ModeratorIn
Beiträge: 795
Registriert: 22.02.2006 15:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra J Sports Tourer 1.7 CDTI ecoflex (Bj. 2014) (ab 2018), Opel Astra G Caravan 1,7 DTI (Bj. 2001) (2010-2018)
Camper/Falter/Zelt: Rapido Club 32 Bj. 1997 (seit 2016), Esterel CC 29 (der Kleinste Esterel) EZ 1991 (2003-2017)
Wohnort: Meldorf
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von Nordseekrabbe » 01.09.2019 19:11

Moin moin,

bei meinem Rapido Club 32 befülle ich die Reifen bis zu dem auf der Reifenflanke angegebenen Druck, d. h. in meinem Fall 3 Bar.

LG Anne
------------------------------------------
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
(Francis Picabia)

Benutzeravatar
ABurger
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 201
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von ABurger » 01.09.2019 22:24

Das steht auf den Reifen, wieviel da rein muß.

Sind es denn Reifen mit C-Decke?
Dann werden 3 bar nicht reichen.

Unbedingt auch den LI beachten und wenn der schon grenzwertig ist,
dann auf jeden Fall den reifen auf den Druck bringen, wie es drauf steht.
Meistens ist das in PSI angegeben, möglicherweise auf der Innenflanke.

BTW, an zuviel Druck, also Vorgabe plus 10%, geht ein Reifen nicht kaputt.
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Elektron
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 138
Registriert: 29.11.2015 21:53
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Kuga
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Savannah
Wohnort: Rheinland

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von Elektron » 01.09.2019 22:42

Hallo Bernd,

Fuzzy verweist bei der Frage gerne auf die folgende Seite:
http://www.anhaengerhandel.de/anhaenger-reifendruck.html

Wenn ich das eben richtig gesehen habe, sind da 2,3 Bar angegeben.

Anne hat auch Recht, auf der Reifenflanke ist der Maximaldruck angegeben.

Wenn Du unsicher bist, den/die Lauffläche mit Kreide anmahlen/ bestreichen, dann kurzes Stück fahren und prüfen wo die Kreide abgefahren ist.
Innen -> Reifendruck verringern
Außen -> Reifendruck erhöhen
Über die gesamte Breite, alles okay...

Bei dem Maß sind das wahrscheinlich keine c-Reifen...

Viele Grüße Michael

Neandertaler
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 505
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von Neandertaler » 02.09.2019 08:02

Hab zwar kein Rapido, das ist aber den Reifen egal.
Unser Zambesi benötigt bei 650kg 2,6 bar bei 165er 13". So die Herstellerangabe. Bei der letzten Nutzung war er, zugegebenermaßen, geschätzt etwas über die 650kg, habe dann auf 2,8 bar erhöht was sicherlich nicht geschadet hat.
Den Hinweis von "Anhaengerhandel.de "kann ich nur bedingt zustimmen, da dieser sich - der Aufmachung nach - auf Transportanhänger beschränkt. Demnach hätte meiner 2,4bar. Man kann zwar jetzt meinen, Anhänger = Anhänger, es kommt aber auch auf den Nutzen drauf an. Ein Falti ist i. d. R. immer vollbepackt im Einsatz. Ist er ausgeräumt, wird er nicht genutzt. Das ist bei Transportanhängern etwas anders. Daher wird hier wohl auch ein etwas geringerer Reifendruck angegeben.
Ansonsten ist Michaels Tipp mit der Kreide auch ein gutes (wenn auch etwas grobes) Hilfsmittel.

Viele Grüße
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

bmbm
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 09.08.2017 21:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo XC70 2012
Camper/Falter/Zelt: Rapido 42CP 1996
Wohnort: 79650

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von bmbm » 02.09.2019 20:33

Danke für Eure Antworten. Die anhaengerhandel.de Tabelle hab ich auch gesehen, aber die ist ja sehr allgemein und es stehen keine Anhängergewichte drin, also nix für uns.
Auf dem Reifen steht 3,5, aber das ist ja das Maximum, ich bleibe also ein bischen drunter, und schau mal wie er läuft-
Viele Grüße
Bernd
--------------------------------

Benutzeravatar
ABurger
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 201
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von ABurger » 03.09.2019 12:51

Also ...
Wäre es mein Wohnwagen, würde ich mindestens die 3,5 bar rein tun.
Erfahrungsgemäß wird eh am Limit beladen oder gar etwas drüber.
Außerdem
ist ein Rapido-Club ja kein flacher Zeltanhänger oder Klappi
und schaukelt mit seinen 2 Metern Aufbau schon anders,
da sind pralle Reifen schon eine Hilfe für die Stabilität.

Wie schon bemerkt - an mäßig zuviel Reifendruck stirbt kein Reifen den Platzertod!
Eher an zu wenig und vor allem, wenn zu alt!
Wie alt sind sie denn eigentlich, Deine Reifen?

Aber Internet-Recherche hin und Foren-Schwarmwissen her ...
... was sagt denn Reifen-Fachbetrieb dazu?
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 885
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Subaru Outback BP
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von Fuzzy » 03.09.2019 16:16

Ich sags mal so: Auch Transportanhänger sind oft am Limit oder drüber :zwinker:

In deinem Fall würde ich dem Reifen aber auch ordentlich Druck geben. Das aber in erster Linie, weil er vom LI her schon nahe an der Grenze sein dürfte. Ich gehe mal von einem Gesamtgewicht (ohne Überladung) von 1000Kg und einem Reifen mit LI 86 (530Kg Tragfähigkeit) aus. Da bleibt, vor allem bei einseitiger Beladung/Ausbau nichts mehr übrig.
Manchmal sieht man auf den Reifen direkt den Zusammenhang zwischen Tragfähigkeit und Druck. Maximale Tragfähigkeit bei xxbar

Die Tabelle vom Kuhnert sehe ich als guten Anhaltspunkt aber auch eher als Minimaldruck. Meist gehe ich 0,2bar drüber.

Das Argument der Höhe bei festen Wohndosen ist auf jeden Fall nicht zu verachten, das durch die Hebelwirkung die dynamischen Kräfte auf die Räder ansteigen können. Bei Faltern sehe ich da allerdings keinen wirklichen Unterschied zu Transportanhängern.

Letztendlich gibt es meiner Meinung nach nicht den einzig wahren Idealdruck. Da muss man selber im gewissen Rahmen spielen da dies m.M. nach auch vom Reifen abhängig ist. Das ist beim Auto das selbe. Beim Espace fahre ich z.B anstatt den vorgegebenen 2,3bar mit 2,8bar, beim Subaru liege ich nur 0,2bar über der Empfehlung. Alles darüber ist nicht angenehm.

Und wie ABurger schon geschrieben hat: Mehr Druck schadet eigentlich nicht.
Gruß Ralf

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 175
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von Didi1403 » 03.09.2019 17:09

Zustimming zu Ralfs Aussage.
Bei Auslieferung war am Zambesi 3,5 Bar drauf, auf dem Aufkleber stand 2.8. Ich bleibe aber bei 3,5.
Bei meinem Zugfahrzeug ist es ähnlich: Standart 2,3 v/h, laut Aufkleber in der Fahrertür bei voller Beladung 2,8.
Mit diesen Werten war ich jetzt auch unterwegs. Nebeneffekt des leicht erhöten Drucks: ich hatte einen Verbrauch von 7.0 l/100km, trotz Fahrräder auf der Deichsel.

Neandertaler
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 505
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von Neandertaler » 04.09.2019 08:58

Dass der Druck bei Auslieferung höher ist, kommt sicherlich daher, dass die auf Lager stehenden Fahrzeuge generell härter aufgepumpt sind (kenne ich auch der KFZ-Logistik so) und bei Auslieferung - leider - nicht nochmal überprüft wurde. 0,7bar drüber finde ich schon happig, wobei mich überhaupt wundert, dass bei meinem Zambesi 2,6 bar und bei deinem nun 2,8 bar angegeben sind. Am Anhänger hat sich eigentlich nichts geändert.
Aber ansonsten bin ich dabei: generell fahre ich auch 0,1 - 0,2 bar über Angabe ohne irgendwelche Nachteile zu bemerken.

Viele Grüße
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

bmbm
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 09.08.2017 21:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo XC70 2012
Camper/Falter/Zelt: Rapido 42CP 1996
Wohnort: 79650

Re: Reifendruck Rapido CP42

Beitrag von bmbm » 01.12.2019 17:37

Nochmal Danke für die Antworten, mit knapp 3,5 ist er gut nach Italien gelaufen, für das nächste Mal F kommt vielleicht noch etwas drauf.
Viele Grüße
Bernd
--------------------------------

Antworten

Zurück zu „Hubdach-Wohnwagen“