Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Im Unterschied zum Zubehör ist dieses SubForum für allgemeine Themen rund um den Falter gedacht
Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 166
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 10.07.2019 21:34

Hallo zusammen,
ich hoffe, dass ich in den richtigen Bereich schreibe. Auch in der Suche habe ich nix passendes gefunden.

Bei der Planung unseres kommenden Urlaubs stosse ich regelmäßig auf Hinweise der Platzbetreiber, dass man keine Bodenplanen auslegen darf.
Unser Basiszelt, ein Zambesi, ist ohne Boden nicht aufzubauen. Beim Vorzelt sind ohne Boden erhebliche Komforteinbußen hinzunehmen.

Wie sind eure Erfahrungen mit dieser Thematik.

LG Didi.

Benutzeravatar
TommiB
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 38
Registriert: 16.09.2017 21:29
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo
Camper/Falter/Zelt: Trigano Galleon/Lagun
Wohnort: Karlsruhe

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von TommiB » 10.07.2019 22:33

Manchmal ist es auch so, dass die Wohnwagenvorzelte mit Boden ausgelegt werden dürfen, aber dann vor dem Vorzelt nicht nochmal zusätzlich unter dem Sonnensegel oder was auch immer man nochmal vor dem Vorzelt hat. Und diese Regelung kann ich auch nachvollziehen. Denn sonst ist schlicht ein zu großer Teil des Platzes bedeckt; das Gras sieht ja doch oft nicht so gut aus, gerade wenn man länger steht...

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 832
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Folkert » 10.07.2019 22:42

Hallo Didi,
ich war schon auf vielen CP wo ein Boden verboten war und hatte nie Probleme mit meinem Boden im CampLet. In den meisten Fällen
ist eine Plane gemeint, die man in das Zelt legt aber nicht der serienmäßige Boden. Wenn dem so wäre, dürfte auch kein Hauszelt auf
gestellt werden, denn die haben serienmäßig auch einen Boden.

Gruß Folkert

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 499
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Neandertaler » 10.07.2019 22:43

Wir haben auch einen Zambesi. Das mit dem Hauptzelt ist klar, ohne Boden geht das nicht. Aber für das Vorzelt gibt es doch keinen richtigen einzippbaren Boden, das ist doch eher nur eine Plane die da (ich glaube ab 2017) mit angeboten wird. Und auf diese würde ich verzichten und stattdessen einen (durchlässigen) Teppich legen. So haben wir es zumindest gemacht und nie Ärger deswegen bekommen.
Das mit den erheblichen Komforteinbußen kann ich daher nicht nachvollziehen, das hätte ich gerne mal erklärt bekommen.

Unter dem Sonnensegel kommt gar nichts hin. Wenn ich draußen sitze dann auch richtig draußen.
Viele Grüße
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 166
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 10.07.2019 23:11

Hallo Stefan, der. 2019er Zambesi hat einen komplett einzipbaren Boden im Vorzelt. Man kann sich also auch bei Regen komplett barfuß bewegen. Außerdem ist somit alles Luftzug dicht . Daher ist es für uns wichtig auch im Vorzelt den Boden zu benutzen.

Benutzeravatar
teetrinker
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia Combi - Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von teetrinker » 10.07.2019 23:47

Didi1403 hat geschrieben:
10.07.2019 21:34
...Unser Basiszelt, ein Zambesi, ist ohne Boden nicht aufzubauen...
siehste, genau DAS ist der Unterschied.
wenn´s ohne nicht geht, geht´s nicht ohne.
so viel Verstand/Verständnis muss auch der Platzbetreiber aufbringen.
und wenn man ihm das so erklärt, wird er´s auch verstehen.

wenn die Plane "optional" ist, sieht´s natürlich schon wieder völlig anders aus.
MfG usw...^^
Maik

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 499
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Neandertaler » 11.07.2019 14:12

Didi1403 hat geschrieben:
10.07.2019 23:11
Hallo Stefan, der. 2019er Zambesi hat einen komplett einzipbaren Boden im Vorzelt. Man kann sich also auch bei Regen komplett barfuß bewegen. Außerdem ist somit alles Luftzug dicht . Daher ist es für uns wichtig auch im Vorzelt den Boden zu benutzen.
Dann wurde auf der Caravan in Düsseldorf wohl was falsches gezeigt. Die schaue ich mir eigentlich immer recht genau an um zu sehen ob es Verbesserungen gibt die ich auf unseren (2015er) adaptieren kann.
Das dort gezeigte Modell sollte der 2019er sein (deshalb wurde er ja auch auf der Messe präsentiert) und da war nix von einem einzippbaren Boden im Vorzelt zu sehen. Obwohl das Modell schon den Klettverschluss zwischen Anhänger und Zelt am Kopf- und Fußende hatte - und der kam erst beim 2019er hinzu :? Dann ist ja die ganze Vorzeltkonstruktion (bzw. der Baumwollanteil) ja eine ganz andere. Da würde ich mal gerne ein Foto von sehen, auf keiner Homepage (weder Händler noch Hersteller) ist diese Neuerung zu sehen.

Aber ganz ehrlich: barfuss laufe ich lieber über einen Teppich als über eine Folie/Plane. Im Hauptzelt legen wir auch immer noch einen kleinen Teppich aus, eben weil es dann fussfreundlicher ist.
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Tikey
Beiträge: 4
Registriert: 17.06.2019 07:21
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran 2009
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2018

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Tikey » 11.07.2019 15:14

Hallo !

Ich habe einen Zambesi der Mitte 2018 ausgeliefert wurde, dieser hat schon diesen Ominösen Klettverschluss zwischen Anhänger und Zelt am Kopf- und Fußende, ich wusste gar nicht, dass dies vorher nicht der Fall war.

Ich finde es übrigens völlig doof, dass man den Boden im Hauptzelt nicht drinlassen kann, wäre wirklich ein Komfortgewinn. Aber ansonsten sind wir mit unserem Zambesi total zufrieden, insbesondere weils so ein Schnäppchen war.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 166
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 11.07.2019 17:08

Hallo und danke für die Antworten bisher. Vielleicht kann der ein odere andere noch was zu seinen Erfahrungen mit Platzbetreibern bzgl. Vorzelboden sagen.

Stefan, wenn du auf der Caravan 2018 in Düsseldorf warst, dort stand definitiv das alte Modell, und das wurde uns dort auch so gesagt. (ich hab auch Bilder)
In meinem Vorstellungsbeitrag "Vorstellung und ein neuer Zambesi" habe ich ja auch schon ein paar Neuerungen des 2019er geschrieben
(Kurzversion: umlaufende Klettverschlüsse, durchgehende Kederschiene für den Boden, dickere Matratze, neue alleinstehfähige Leiter und eben ein komplette einzippbarer Vorzeltboden).
Auf den Planenboden legen wir natürlich auch immer einen Grasteppich, das hatte ich nicht explizit erwähnt => Fußfreundlich. ;)
Ja Stefan, die Homepage von denen (und auch die französische) ist vorsichtig ausgedrückt nicht aktuell und ausbaufähig.

Tikey, den Boden im Basisteil kann man halt bauartbedingt nicht drin lassen. Mir fällt auch keine Lösung ein, wie man das hätte kontruieren können.

Die jährlichen Modellupdates sind vermutlich auch ein Grund für die komplizierte Nach- oder Ersatzteil Bestellungen. Wenn du ein 2018er Vorzelt hast, kannst du den 2019er Boden nicht einbauen ....

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 166
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 11.07.2019 18:35

Da ich gerade ganz liebe Hilfe hatte, wie man Bilder hochläd, kann ich euch ein Bild des einzippbaren Bodens des 2019er Zambesis zeigen:

12865

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3367
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Niels$ » 11.07.2019 18:59

Das Verbot ist ja absolut vernünftig, wenn man den Rasen über die Saison retten will. Sonst gibt es bald nur geschotterte Plätze. Und was dazu dann die Bodenplane sagt ist auch fraglich. Da bewegt man sich in einer Spirale! Umso mehr Planen-Jünger auf dem Platz campen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dem Betreiber nichts anderes bleibt wie Schotter oder eine Verdopplung der Preise, weil er nach 2 Wochen Belegung der Parzelle immer eine Ruhewoche für den Rasen einplanen muss. Und was kommt bei Schotter, damit die Plane nicht kaputt geht? Gemeckere über den Platz, dass er keinen englische Rasen hat oder ein neues Mittel im Wettrüsten der Campingindustrie?
Wenn man etwas länger auf einem Platz steht entwickelt sich auch gerne eine unangenehmes Klima unter der Plane. Die Düfte können rein ziehen und man muss die entsprechend präparierte Plane nachher einpacken. Ob das dann alles so ein Komfortgewinn ist...?
Manche packen daher unter ihre Bodenplane oder gar unter den atmungsaktiven Teppich noch eine Wegwerfplane. Das ist aber alles nicht in dem Zusammenhang von Camping im Einklang mit der Natur zu tun. Gerade in der aktuellen Diskussion um Plastikmüll sind Wegwerfplanen sicher nicht das, was die Situation verbessert.

Mir ist einzig das Südseecamping bekannt, wo man etwas genauer hinschaut. Aber vielleicht schaut ja auch der eine oder andere Nachbar zu, wie man für seinen 'Komfortgewinn' den Rasen killt.
Beim Camping hat man halt mal fließend Wasser im Vorzeit, das muss man auch nicht extra bezahlen :mrgreen:

Niels
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 166
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Didi1403 » 11.07.2019 19:14

Sorry, nach der Logik, müsste man Zeltplätze abschaffen. Die haben nämlich einen eingenähten Boden.
Oder man dürfte nur 3-4 Tage vermieten und müsste dann umziehen, um die Wiese zu schonen.

Benutzeravatar
Exfalter
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1118
Registriert: 22.05.2005 23:17
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Hyundai i30cw 1.6CRDi, 2008
Camper/Falter/Zelt: Eriba Touring Familia 310GT, 2005
Wohnort: Biebelhausen

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Exfalter » 11.07.2019 22:29

Didi1403 hat geschrieben:
11.07.2019 19:14
Oder man dürfte nur 3-4 Tage vermieten und müsste dann umziehen, um die Wiese zu schonen.
Hallo!

Die Idee ist gar nicht mal so verkehrt. Entweder ein (möglichst fein) geschotterter Platz für "Dauercamper" über 3 Tage, oder ein Wiesenplatz für "Nomaden" bis 3 Tage.
Wenn ich so an die Camping-Urlaube mit meinen Eltern in den 60-er und 70-er Jahren zurückdenke: Da gab es eigentlich nie das Problem, dass wir auf einen Platz mit verfaultem Gras kamen. Und den Platz auch nie so verließen. Egal, ob mit kleinem Hauszelt, großem Bungalowzelt oder Wohnwagen mit Vorzelt. Was war nur anders?

Viele Grüße, Stephan
Hinweis für Allergiker :
Dieser Beitrag kann Spuren von Rechtschreibfehlern und andere Irrtümer enthalten

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 499
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von Neandertaler » 12.07.2019 08:35

teetrinker hat geschrieben:
10.07.2019 23:47
Didi1403 hat geschrieben:
10.07.2019 21:34
...Unser Basiszelt, ein Zambesi, ist ohne Boden nicht aufzubauen...
siehste, genau DAS ist der Unterschied.
wenn´s ohne nicht geht, geht´s nicht ohne.
so viel Verstand/Verständnis muss auch der Platzbetreiber aufbringen.
und wenn man ihm das so erklärt, wird er´s auch verstehen.

wenn die Plane "optional" ist, sieht´s natürlich schon wieder völlig anders aus.
Dem ist nichts hinzuzufügen :dhoch:
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

schwobatiroler
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 05.06.2018 11:31
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: KIA Ceed SW 2018
Camper/Falter/Zelt: Trigano Navajo 2018
Wohnort: BaWü

Re: Verbot Vorzeltboden aufzubauen

Beitrag von schwobatiroler » 12.07.2019 09:13

Also wir hatten damit bisher noch gar keine Probleme, dass wir irgendwo die Plane hätten nicht aufbauen dürfen.
Ich denke mal, es wäre bei unserem Navajo wahrscheinlich sogar möglich, versucht haben wir es allerdings noch nicht. :idea:

Auf fast allen Plätzen wo wir bisher waren sind die Stellplätze ohnehin eine Mischung aus Rasen und Schotter bzw. Sand gewesen. Wir versuchen dann immer, den Navajao so aufzustellen,
dass wir mit der Vorzeltplane auf der Schotterfläche stehen und den Rasen nicht unnötig strapazieren. Das klappt nicht immer 100%ig, aber so ein bisschen lässt sich schon was machen, damit nacher nicht der ganze Rasen vor sich hin fault.
Da wir auf die Plane innen eh einen Vorzeltteppich legen, ist es egal ob drunter "Steinchen" liegen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“