langsam richten für start

Jegliches Zubehör, was in keiner anderen Rubrik behandelt wird, kann hier rein.
gerdnx
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2019 20:52
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: peugeot sw 207 120ps
Camper/Falter/Zelt: trigano Cambord bj 1996
Wohnort: Bad Wildbad

Re: langsam richten für start

Beitrag von gerdnx » 26.01.2019 20:08

Was bittet sich dann an ,was soll man nehmen .ich möchte schon gern etwas auf dem boden liegen haben
ich bin großzügig wen Du ein schreibfehler findest darfst Du behalten

gerdnx
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2019 20:52
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: peugeot sw 207 120ps
Camper/Falter/Zelt: trigano Cambord bj 1996
Wohnort: Bad Wildbad

Re: langsam richten für start

Beitrag von gerdnx » 26.01.2019 20:14

Aufblasbare ränder 3x4m gibt es .das wäre was hat da jemand erfahrung
ich bin großzügig wen Du ein schreibfehler findest darfst Du behalten

Benutzeravatar
ABurger
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 76
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: langsam richten für start

Beitrag von ABurger » 26.01.2019 20:15

Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

gerdnx
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2019 20:52
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: peugeot sw 207 120ps
Camper/Falter/Zelt: trigano Cambord bj 1996
Wohnort: Bad Wildbad

Re: langsam richten für start

Beitrag von gerdnx » 27.01.2019 23:42

das ist ja spitze danke ,das kauf ich .gruss gerd :cool2:
ich bin großzügig wen Du ein schreibfehler findest darfst Du behalten

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 374
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: langsam richten für start

Beitrag von Neandertaler » 28.01.2019 08:47

Was den Diebstahlschutz auf'm Campingplatz betrifft: Da haben wir keine besonderen Vorkehrungen getroffen. Wertgegenstände ins Auto ist mitunter noch das sicherste und den Falti selber wird kaum einer abbauen und mitnehmen. Da ist man nämlich mal etwas länger beschäftigt. Während der Fahrt: wir haben jetzt noch keine so weiten Anreisen gehabt die einen Zwischenstopp erfordern, daher bislang keine zusätzlichen Sicherungen. Da wir aber noch einen kleinen Transportanhänger gekauft haben, kam auch direkt ein Kastenschloss dazu. Dieses ist auch im angekuppelten Zustand anzubringen und verhindert so das abkuppeln "aus Spass" (daran habe ich bislang nicht gedacht, aber solche Idioten gibt es mit Sicherheit überall).

Stangen-Mikado: ich habe das bei meinem Zambesi für's Vorzelt so gelöst:
[img]12657[/img]

Die Stangen habe ich entsprechend mit farbigen Isolierband markiert
https://www.amazon.de/gp/product/B00TGR ... =UTF8&th=1

"Bild schlägt Text", farbige Kennzeichnung halte ich für besser als für reine Zahlen.

Beim Zambesi kannst du das Hauptzelt nicht stabil ohne Bodenplane aufbauen. Wenn der Platzwart das nicht gerne sieht, dann hat er entweder Pech oder dieser Platz ist von meiner Liste gestrichen. Bisher aber noch nie Ärger gehabt.
Da der Boden aber nunmal nicht gerade billig ist und ich diesen auch schonen möchte, lege ich immer eine wasserdichte Plane darunter:
https://www.planen-shop24.de/abdeckplan ... P10002&c=5

Ich habe zwar noch eine für's Vorzelt (dies ist normal ohne Boden), da lege ich die Plane aber nur aus wenn es richtig nass ist, ansonsten lassen wir da den Boden offen oder legen einen Teppich aus:
https://www.obelink.de/bolon-bohuslaen- ... r=teppich&

Das braucht man natürlich nicht unbedingt, ich selber wollte es aber so. Was man beim "falten" sonst noch so braucht, ist höchst individuell. Ich wollte ein hohes Maß an Komfort und mag es auch wenn alles irgendwie optisch zusammen passt. Daher war meine Zubehörliste recht lang. Vorteil: uns fehlt wirklich so gut wie nichts, konnten in der Vergangenheit sogar sehr viel anderen aushelfen - somit ist man auch schnell in netten Kontakt mit Nachbarn :hurra: .

Für diese Saison wollte ich noch das hier anschaffen:
https://www.amazon.de/dp/B017SNPMG8/?co ... _lig_dp_it
Finde ich preislich ganz attraktiv. Aber wie gesagt, wirklich brauchen tut man es nicht...

Viele Grüße und viel Spaß beim stöbern/vorbereiten
Stefan
Zuletzt geändert von Neandertaler am 28.01.2019 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Benutzeravatar
tkruemel
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 14.12.2018 14:48
Land: Hessen
Zugfahrzeug: Seat Alhambra TSI
Camper/Falter/Zelt: Jack Wolfskin Travel Lodge RT, Racket Safari aus 2011
Wohnort: Wetterau

Re: langsam richten für start

Beitrag von tkruemel » 14.03.2019 15:23

Was denkt ihr über LKW Planen als Unterlage für das Vorzelt. Die gibt es ja auch in unterschiedlichen Stärken
Gerade wenn es um einen Boden geht der steinig oder sandig ist halte ich das für eine Gute Idee um den Zeltboden zu schützten der beim Cheroky ja unerlässlich ist.

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 374
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: langsam richten für start

Beitrag von Neandertaler » 14.03.2019 16:14

LKW-Planen kann man sicherlich auch nehmen. Aber die sind i. d. R. ziemlich schwer im Vergleich zu anderen (z. B. die ich weiter oben vorgeschlagen habe), sind normalerweise auch etwas sperriger zum Zusammenlegen und dürften auch deutlich teurer sein. Was die Anwendung betrifft halte ich die für überdimensioniert. Solche Planen sind für den täglichen Einsatz bei Wind und Wetter konzipiert und ständig allen Witterungseinflüssen ausgesetzt sowie UV-Strahlung und müssen dann noch mindestens 10 Jahre halten ohne jegliche Pflege. Das sieht doch bei einem Falti ganz anders aus. Weitestgehend pfleglicher Umgang, Boden = keine UV-Belastung, Verwendungsdauer ca. 4 Wochen im Jahr etc.
Vorteil ist höchstens dass du diese farblich passend zu deinen Faltistoff kaufen kannst (zumindest annähernd). Ansonsten sehe ich keine maßgeblichen Vorteile.
Viele Grüße
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 704
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Subaru Outback BP
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: langsam richten für start

Beitrag von Fuzzy » 14.03.2019 17:45

Ich finde eine LKW-Plane zwar auch übertrieben, wenn du daran aber festhalten willst kann ich dir die Planenwelt empfehlen: https://www.planenwelt.de/material.html
Davon abgesehen wird es auf manchen Plätzen nicht gerne gesehen wenn man Planen (aller Art) nutzt. Wobei das bei festen Planen/ Zeltböden natürlich anders aussieht.
Gruß Ralf

Benutzeravatar
ABurger
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 76
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: langsam richten für start

Beitrag von ABurger » 14.03.2019 19:39

Außer dem, daß viel CP-Betreiber dichte Planen so gar nicht mögen
und die LKW-Planen zudem schwer sind, sind sie "sau"-glatt
und man hat seine wahre Freude dran, wenn sie feucht sind.
Besonders glatt u. rutschig wird es darauf (bzw. darunter) wenn da Öl/Fett mit im Spiel ist
(sollte einleuchten, denn an LKW-Planen soll kein Wasser oder Schmutz anhaften).
Den einzigen Vorteil sehe ich in der Robustheit (und der leichten Reinigungsmöglichkeit).

Sehr geeignet und relativ ansehnlich finde ich so ein Teppich-Material
(wem die Low-Budget-Teppiche vom Obelix nicht gefallen) wie das hier:
> https://www.obelink.de/vorzelte-markise ... plane.html
oder > https://www.obelink.de/zeltteppich.html ... _id%3D9687
oder > https://www.obelink.de/zeltteppich-pres ... _id%3D9687
oder ähnliche, weil sie den Rasen mehr schonen, durchlässig und rutschhemmend sind.
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Benutzeravatar
Campi2017
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 103
Registriert: 12.09.2017 09:59
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Toyota Verso
Camper/Falter/Zelt: Raclet Cortina 2002 / Trigano Odyssee GL 2009
Wohnort: NRW

Re: langsam richten für start

Beitrag von Campi2017 » 18.03.2019 15:12

Mein Falti hat auch so eine "Regenwanne", die ich ans Hauptzelt anzippen kann.
Die habe ich noch nie genutzt. Würde ich auch nur machen, wenn richtig bescheidenes Wetter angesagt ist.
Finde die ansonsten eigentlich nur unpraktisch.
Also ich habe die gleiche Variante wie Rüdiger.

Der Teppich ist perfekt, da der etwas dicker ist und sich auch barfuss sehr angenehm anfühlt.
Vorteil bei der Variante ist, dass du eigentlich nicht kehren musst, da Sand etc. einfach durchsickert.
Das geschieht sogar dann, wenn die Kids mal wieder mit nassen Füßen durch den Sand/Dreck gelaufen sind und direkt ins Vorzelt kommen.
Die Fußspuren verschwinden sofort, wenn's getrocknet ist.

Bei einer geschlossenen Plane ist der Besen/Sauger dein bester Freund. :zwinker:


Gruß
Pierre

Antworten

Zurück zu „Sonstiges Zubehör“