langsam richten für start

Jegliches Zubehör, was in keiner anderen Rubrik behandelt wird, kann hier rein.
gerdnx
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 33
Registriert: 04.01.2019 20:52
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: peugeot sw 207 120ps
Camper/Falter/Zelt: trigano Cambord bj 1996
Wohnort: Bad Wildbad

langsam richten für start

Beitrag von gerdnx » 24.01.2019 21:47

So heute sind mal die erste teile ,wc zelt und wc ,,gekommen .Ich und meine frau fiebern dem start schon entgegen.es kommt noch ein satanlagen koffer dann denke ich das ich komplett bin .was für sicherheits kauf soll ich noch machen deichselschloss oder reifenkralle? Gruss Gerd
ich bin großzügig wen Du ein schreibfehler findest darfst Du behalten

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 342
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Multivan T5 2004
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Safir Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: langsam richten für start

Beitrag von Munatacker » 25.01.2019 10:49

Hallo Gerd

Ob du ein Deichselschloss oder Reifenkralle brauchst kann ich dir nicht sagen,
hängt ja auch davon ab wo du den Falter unterstellst bzw. abstellst.
An Öffentlichen Straßen oder Parkplätzen oder vor dem Haus würde ich ein
Deichselschloss nehmen. Zuhause in der Garage, Schuppen oder Bauern /
Hallen die verschließbar sind sogar darauf verzichten.

Auf dem Campingplatz ist Deichselschloss oder Reifenkralle auch nicht nötig.
Falter ist aufgestellt.

Da dein Falter Bj 1996 ist glaube ich auch das nicht viele
Eigentumsübetragungsfachkräfte daran Überhaupt Interesse haben.

Was passieren könnte wäre das "Vandalen" dir die Plane aufschlitzen,
aber dagegen kannst du auch nicht viel machen.


mfg. Jörg

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 65
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: langsam richten für start

Beitrag von Didi1403 » 25.01.2019 10:51

Hallo,
wenn du genug Platz hast und noch etwas Gewicht frei hast, hol dir unbedingt die Nemesis Fullstop FPC 100 . Ich habe uns die gekauft, weil man immer wieder hört, dass Wägelchen geklaut werden, indem man eine Ersatzkupplung an die Deichsel schraubt. Wenn die Nemesis dran ist, muss man den Wagen schon auf einen Hängen heben.
Nachteil, das Ding ist schwer und nimmt etwas Platz weg.
Mein Nachbar hat seinen Wohnwagen nur (oder deutlich günstiger) versichern können, weil er eine Radkralle dran hat.
LG

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2018
Forums-SupporterIn 2018
Beiträge: 342
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Multivan T5 2004
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let Safir Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: langsam richten für start

Beitrag von Munatacker » 25.01.2019 11:10

Hallo Didi

Es geht hier um einen 23Jahre alten Falter,
und nicht um einen der "neu" und Vollkasko versichert ist.
Bei deinem Trigano Zambesi 2019 kann ich ja verstehen das du ihn so Sicherst.


mfg. Jörg

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 65
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: langsam richten für start

Beitrag von Didi1403 » 25.01.2019 13:06

Ok verstehe dich schon. Dann hilft mein Tipp vielleicht anderen Mitlesern, die in meiner Lage sind .

gerdnx
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 33
Registriert: 04.01.2019 20:52
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: peugeot sw 207 120ps
Camper/Falter/Zelt: trigano Cambord bj 1996
Wohnort: Bad Wildbad

Re: langsam richten für start

Beitrag von gerdnx » 25.01.2019 14:02

Hallo mein falter steht in einer halle ,somit sicher ,ich werde vielleicht ein deichselschloss dran machen wen er mal ,nicht aufgebaut ,auf der strasse steht .von ausen sieht man es nicht das er schon so alt ist ,er steht super da ,er hat sehr wenig km runter .der vorbesitzer hat ihn immer in garage stehen gehabt.gruss gerd
ich bin großzügig wen Du ein schreibfehler findest darfst Du behalten

Benutzeravatar
ABurger
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 81
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: langsam richten für start

Beitrag von ABurger » 25.01.2019 14:49

Man weiß ja nie, was Eigentumsübetragungsfachkräfte so brauchen können.
Außerdem weiß man auch nie, wo man das Hängerchen mal stehen hat, ohne nachbarschaftshilfliche aufsicht.
So ein Deichselschloß reißt ja kein Riesenloch und läßt sich gut im Kofferraum(!) verstauen.

Hattu oder habt Ihr Wasser-, Abwasserkanister? Wie sieht mit einem richtigen Stromkabel aus?`
Ordentlicher Vorzeltboden-Teppich? Sichere Beleuchtung für abends an Kochstelle, Tisch, Vorzelt & Schlafzimmer?
Pannenspray/Ersatzrad/pass. Wagenheber/Radkreuz? Eine genügend große Schutzplane für alle Fälle?
Schnüre, Schnüre,Schnüre und natürlich Heringe, guten Hammer dazu?
All so Klimbim, der gerne "vergessen" wird ...
Zuletzt geändert von ABurger am 25.01.2019 14:50, insgesamt 1-mal geändert.
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 375
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: langsam richten für start

Beitrag von Neandertaler » 25.01.2019 15:11

Thema Diebstahlsicherung ist gerade auch in einem anderen Threat angesprochen worden:
https://klappcaravanforum.de/viewtopic. ... 83#p125783 .

Unser Falti steht in einer Garage, mit Kupplungskastenschloss und aufgebockt. Wer ihn klauen will würde das zwar immer noch hinbekommen, aber mit etwas mehr Aufwand. Ziemlich sicher kann man sein wenn man die Räder abschraubt :rofl:

Im Ernst: hängt von der Parksituation und der Gegend ab. Im Raum D-dorf-Köln werden komplette Wohnwagen vor den Wohnhäusern trotz Radkralle, Kupplungsschloss, Ketten durch die Felgen und abgesperrten Toren fast reihenweise entwendet (vornehmlich Wilk). Ich wüsste nicht, was man noch tun sollte um Diebstahl vorzubeugen. Sicherlich sollte man einen Anhänger nicht gänzlich unverschlossen lassen. Aber mit jeder Sicherung kann man den Aufwand des Diebstahls lediglich erhöhen aber nicht verhindern (leider).

VG
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Benutzeravatar
Fuzzy
Händler
Händler
Beiträge: 715
Registriert: 01.12.2013 16:40
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Espace GJK & Subaru Outback BP
Camper/Falter/Zelt: Schepp Zugvogel 1 Bj.1996
Wohnort: Bad Waldsee
Kontaktdaten:

Re: langsam richten für start

Beitrag von Fuzzy » 25.01.2019 16:06

Didi1403 hat geschrieben:Hallo,
wenn du genug Platz hast und noch etwas Gewicht frei hast, hol dir unbedingt die Nemesis Fullstop FPC 100 . Ich habe uns die gekauft, weil man immer wieder hört, dass Wägelchen geklaut werden, indem man eine Ersatzkupplung an die Deichsel schraubt. Wenn die Nemesis dran ist, muss man den Wagen schon auf einen Hängen heben.
Nachteil, das Ding ist schwer und nimmt etwas Platz weg.
Mein Nachbar hat seinen Wohnwagen nur (oder deutlich günstiger) versichern können, weil er eine Radkralle dran hat.
LG
Also mir wäre es zu blöd, eine Radkralle mit in den Urlaub zu nehmen, egal ob es nun die Fullstop oder eine andere ist. Unterwegs ist meiner Meinung nach nur interessant (wenn überhaupt) was Zugfahrzeug und Anhänger verbindet. Und da denke ich weniger an Diebstahl sondern eher an "Scherzkekse" die den Anhänger z.B. auf einem Rastplatz abkuppeln.
Für "zu Hause" mag eine Kralle ganz ok sein, wenn der Anhänger dementsprechend steht. Da hat sie auch den Vorteil, den Anhänger am wegrollen zu hindern.
Von einer Ersatzkupplung als Diebstahlhilfe habe ich bislang noch nichts gehört. Die ist aber zumindest bei gebremsten Anhängern auch nicht in zwei Minuten getauscht, zumal das Kastenschloss zumindest die vordere Schraube abdeckt.
Bild
Das Alko-Schloss deckt beide Schrauben ab:

Bild

Und in der Zeit wäre auch dein Falterlein mit Kralle auf einen Anhänger gezogen. Du glaubst nicht wie leicht ein Fahrzeug mit einer Schaufel oder einer Rangierhilfe unterm Rad rutscht. Dann lieber das ganze irgendwo anketten.
Gegen den spontanen Diebstahl reicht ein Kastenschloss oder eine Sicherung an der Kugelkupplung sicherlich aus. Gegen Profis bzw. einen geplanten Diebstahl bist du letztendlich eh machtlos. Wobei ich hier wieder bezweifle dass jemand Interesse an einem Falter hat. Dazu sind sie doch (zumindest in Deutschland wie schon erwähnt) zu speziell.
Gruß Ralf

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 65
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: langsam richten für start

Beitrag von Didi1403 » 25.01.2019 16:35

das wird auch keine Kupplung getauscht, sondern ein Adapter an die Deichsel geklemmt und fertig

Benutzeravatar
teetrinker
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 116
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia Combi - Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: langsam richten für start

Beitrag von teetrinker » 25.01.2019 22:52

Sicherheit und "Mitnahme durch Dritte" mal außen vor:
Gerd, versuch doch mal Folgendes:
spiel den Urlaub im Zeitraffer durch.
bau auf/entfalte, richte ein und schreib auf, was noch fehlt.
das fängt bei der Küchenrolle an
und hört irgendwo beim Behälter für den Kaffee auf.
dazwischen gibt es kaum Grenzen.
ja. okay, darüber hinaus auch nicht,
außer das zGG. :mrgreen:
aber was nun im Einzelnen und wofür, das muss jeder selbst entscheiden.
der eine nimmt Klopapier mit, der nächste nicht mal ´nen Wasserbottich.
MfG usw...^^
Maik

gerdnx
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 33
Registriert: 04.01.2019 20:52
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: peugeot sw 207 120ps
Camper/Falter/Zelt: trigano Cambord bj 1996
Wohnort: Bad Wildbad

Re: langsam richten für start

Beitrag von gerdnx » 25.01.2019 23:32

genau das habe ich heute gemacht ,aufgebaut ,,zum ersten mal,,mei war das eine fummlerei mit dem gestänge ,jetzt habe ich es nummeriert sowas auf dem platz die blamage wäre perfekt,boden was bei war mülltonne neue plane gekauft sehr stabile ausführung und 1 m größer ,
ich bin großzügig wen Du ein schreibfehler findest darfst Du behalten

Benutzeravatar
ABurger
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 81
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: langsam richten für start

Beitrag von ABurger » 26.01.2019 08:51

Plane? So ganz ohne Löcher?
Sieht man nicht gerne auf Grasflächen - manche Betreiber verbieten die sogar.
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Benutzeravatar
Wappen12
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 334
Registriert: 21.10.2010 16:47
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Fabia Combi 1.2
Camper/Falter/Zelt: Raclet Safari 07.2010
Wohnort: Schleswig - Holstein

Re: langsam richten für start

Beitrag von Wappen12 » 26.01.2019 09:28

ABurger hat geschrieben:Plane? So ganz ohne Löcher?
Sieht man nicht gerne auf Grasflächen - manche Betreiber verbieten die sogar.
Moin moin,

Aber was ist denn mit den Faltern die einen Boden benötigen um das Hauptzelt aufzubauen , ohne Boden geht´s halt nicht. Dürfen die dann nicht auf den Campingplatz?

Mit fragenden Grüßen
Holger

Benutzeravatar
ABurger
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 81
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Vectra B
Camper/Falter/Zelt: Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: langsam richten für start

Beitrag von ABurger » 26.01.2019 18:45

Wappen12 hat geschrieben:
ABurger hat geschrieben:Plane? So ganz ohne Löcher?
Sieht man nicht gerne auf Grasflächen - manche Betreiber verbieten die sogar.
Moin moin,

Aber was ist denn mit den Faltern die einen Boden benötigen um das Hauptzelt aufzubauen , ohne Boden geht´s halt nicht. Dürfen die dann nicht auf den Campingplatz?

Mit fragenden Grüßen
Holger
Da oben steht: Wird nicht gerne gesehen.
Und ich persönlich hätte auch so meine Skrupel,
wenn ich nach zwei Wochen den Platz räume und sehe die verdorbene Grasnarbe.
Aber diese Erfahrungen mache ich nicht, weil ich keine Luftlöcher-lose Plane benutze.

Vermutlich ist es manchen Betreibern auch relativ, wenn solche Planen auf der Gruppenwiese verwendet werden?
Auf einer edel gepflegten Parzelle wäre ich mir da nicht so sicher.

Einfach mal die Frage an CP-Betreiber direkt richten ...
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Esterel CC34 / Bj. 1981)

Antworten

Zurück zu „Sonstiges Zubehör“