Stromversorgung im Falter

Themen um die Stromversorgung: Beleuchtung, Kühlen etc. mit 12 V oder 230 V.
Benutzeravatar
Exfalter
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1119
Registriert: 22.05.2005 23:17
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Hyundai i30cw 1.6CRDi, 2008
Camper/Falter/Zelt: Eriba Touring Familia 310GT, 2005
Wohnort: Biebelhausen

Beitrag von Exfalter » 28.04.2007 23:20

Hallo Cees, hallo Christiaan!

Ich habe zwar auch keine große Ahnung vom Strom und besitze auch keinen Esterel.
Aber verstehen kann ich die Lösung doch: Wenn man bei einem anderen Wohnwagen erst das Netzkabel in die Steckdose steckt, bevor man den Stecker aus der KFZ-Steckdose gezogen hat, könnten vielleicht 12V-Geräte kaputt gehen. Bei den Esterel ist so sicher gestellt, dass nichts kaputt gehen kann :lol:.

Herzliche Grüße,
Stephan - der jetzt mal schnell in seiner Bedienungsanleitung nachlesen muss, wie das beim Eriba Touring geht...

Christiaan

Beitrag von Christiaan » 29.04.2007 00:03

Tja, was mann auch von die Fransosen hält, dumm sind die nicht.

Christiaan

ceegee

Beitrag von ceegee » 29.04.2007 07:54

Yep Christiaan, jezt verstehe Ich es ppppfffff....... endlich Danke und Die Steckdose vergesse Ich nie wieder. :lol:

Christiaan

Beitrag von Christiaan » 29.04.2007 12:58

Und ein 12 V Tl-Armatur steckst du auch nie wieder in ein 220 V Steckdose. :)

Christiaan

black-forest

Beitrag von black-forest » 29.04.2007 13:17

Christiaan du bist gemein :P :roll:

Christiaan

Beitrag von Christiaan » 29.04.2007 13:26

Spass soll sein.
Und Cees weiss ja wer es sagt.

Christiaan

ceegee

Beitrag von ceegee » 29.04.2007 17:27

Die ganze Stromaffaire hat Mich so gestreßt das Ich wenigstens ein Woche Urlaub brauche also Montagabend fahren Wir los Ich mit Peu und Klappi und Anneke mit Saab und fahrräder .

Peu muß zum Peu spezialist und da bleiben weil Sie nicht durch die APK kam ( = TüV) Fuseekugel ist nicht in Ordnung und :evil: :evil: Sie hat Blaue Nummerschilder.
Darf nicht sein weil Sie Gelbe haben muß. Also zum APK geht Sie mit Gelbe und danach kommen wieder die Blaue drauf. Idioten !!!!

Jetz bin Ich fast wieder gestreßt so vielleicht gehen Wir 14 Tage.Und denke daran Christiaan, tüchtig arbeiten nächste Woche jeden Tag damit Unsere ökonomie nicht festlauft dann kucke Ich ob die Sonne noch richtig scheint, Bier richtige temperatur hat, Schnitzels schmecken und mehr von solche anstrengede Sache so das Ich vielleicht 3 Woche Urlaub nehme. :|

berndl

Beitrag von berndl » 17.06.2007 10:29

Hallo,
wir haben in inserem Klapper eine 25m Kabeltrommel mit einem Dreifachstecker und noch einmal zusätzlich ein kleinere Kabeltrommel mit 10m für das Vorzelt für Kochplatte und Wasserkocher.
Als Lampen haben wir von Ikea günstig 2 große Deckenlampen mit 60W aus Kunststoff gekauft, die wir jeweils im Anhänger und im Vorzelt einhängen können. Die Anschlußleitungen haben wir nach Bedarf verlängert und mit Schaltern versehen.
In den Schlafkabinen haben wir ebenfalls von Ikea 40 W Klipplampen
( sehr günstig ) die zum Lesen völlig ausreichen und nachts zum Aufstehen leicht zu finden sind.
Für den Dreierstecker muß ich mir noch die richtige Lösung einfallen lassen, da er lose ist.
Bernd

Benutzeravatar
Eire
Forums-SupporterIn 2011
Forums-SupporterIn 2011
Beiträge: 162
Registriert: 20.07.2005 01:38
Zugfahrzeug: Opel Zafira 1999
Camper/Falter/Zelt: Esterel Caramatic 34N 1994
Wohnort: Krefeld

Beitrag von Eire » 19.06.2007 13:49

Die Stromversorgung hat unser Vorbesitzer übernommen. Wir haben hinten im Falter in jeder Bank eine Doppelsteckdose und vorne ein Doppelsteckdose und auf der anderen Seite einmal das Anschlusskabel mit der CEE Kupplung und (dazu nehmen wir ein 50m langes Kabel mit) ein längeres Kabel mit einer Steckdose von einem Verlängerungskabel, für den "Vorraum" Das ganze ist mit einer FI Sicherung abgesichert und sieht auch sehr profesionel verlegt aus.
Internette Grüße
Eire aus Krefeld

Esterel Caramatic 34 Bj 94 an einem Opel Zafira / LPG

Benutzeravatar
Campingfamilie
Forums-SupporterIn 2012
Forums-SupporterIn 2012
Beiträge: 959
Registriert: 31.08.2007 21:54
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Admiral 2.8E 1976, Opel Vivaro Kombi 2003 und VW Passat 2015
Camper/Falter/Zelt: Rapido Confort Klappwohnwagen Bj. '78, Klappfix 1956, Tabbert 660 t 1972, Hauszelt Brand 1970
Wohnort: Schleswig-Holstein

Als Nutzer von naturnahen CP ist man sowieso autark...

Beitrag von Campingfamilie » 14.01.2008 20:35

... und nutzt Gas.
Wie schon einige Vorredner geschrieben haben, sind Pauschalen oft überteuert und wir verreisen ja mit dem Zelt, WEIL WIR GERADE KEIN ZWEITES ZUHAUSE AUF RÄDERN haben wollen.
Nichts ist schöner, als statt eines Fernsehers das Rauschen des Meeres und die Möwen zu hören !!!
:D Da wir "Wiederholungstäter" für Prerow auf dem Darß sind, bleibt einem sowieso nichts anderes übrig- die haben auf dem Strand und in den Dünen gar keinen Strom!
Übrigens kühlt unser 3-Wege-Kühlschrank (220v, 12v und Gas) am stärksten mit Gasanschluß.
Gasflaschentausch ist auch auf den meisten Plätzen möglich.
Einen Nachteil gibt's aber auch: Die vorgesehenen Plätze für 2-3 kg Campinggaz-Flaschen sind ja ganz nett- aber für den Berieb eines Kühlschranks viel zu schnell leer und dann im Tausch viel zu teuer!
Wir haben eine 5 kg-Flasche immer im Auto (ich weiß- nicht ganz vorschriftsmäßig!) und stellen die dann im Vorzelt auf.
Campingfamilie aus Kiel

https://www.classic-camping-freunde : Interessengemeinschaft für alle Freunde historischen Campings

Benutzeravatar
Röhricht
Forums-SupporterIn 2013
Forums-SupporterIn 2013
Beiträge: 677
Registriert: 10.02.2008 11:46
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Caddy Bluemotion CNG
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT 7 Bj 87
Wohnort: Vogtland

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Röhricht » 04.09.2009 07:02

Hallo Freunde
Also ich habe das Problem Stromversorgung inzwischen gelöst.
Wir benutzen keinen Netzstrom mehr (und sparen uns die doch sehr teuer gewordenen Strompauschalen :mrgreen: ).
Kochen,Kühlen und Außenbeleuchtung laufen auf Gas.
Für den Innenraum,die Schlafkabinen und den Küchenbereich meines CT habe ich mir jetzt eine Solar-Variante zurechtgeschnitzt.
Nach einem Kontrollblick durch die Werkstatt (was liegt denn da schönes und nützliches in den Ecken)Und kurzem Nachdenken entstand folgendes.
Man nehme: 1 Solaraccu 12V 6,5 Ah, 1 Laderegler , 1 kleines Solarmodul 12 V 6W ein Stück PVC-Plattenmaterial,eine Handvoll Schalter,Buchsen, Stecker und Draht.
Der Accu und der Laderegler fand seinen Platz im Heck auf der linken Seite in die Ecke ,,geknüllt,,.
abgedeckt durch ein passend geschnitten und gebogenes Stück PVC-Platte.Dort drin sitzten die benötigten Schalter und Buchsen für die einzelnen Lampen.Als Buchsen und Stecker wurden der Einfachkeit halber Lautsprecherbuchsen verwendet.Verpolungssicher und billig.2844
Als Beleuchtung verwende ich LED-Lichtleisten 12 V 50 mA von Westfalia.Die Leisten wurden mit ausreichend langem Kabel und an der Rückseite mit einem Magnetstreifen versehen.dadurch kann man die Leisten an alle Eisenteile des Zeltes befestigen.Zusätzlich wurde noch eine Leiste an der Innenseite der Heckklappe festgeklebt und fest verdrahtet.jetzt hatt man beim Kochen endlich ordentlich Licht.2845Das Solarmodul wurde mit ausreichend kabel und Stecker versehen und wird einfach in die Sonne :sun3: gehängt.Da die Led-Leisten nur sehr wenig Strom brauchen reicht eine Acculadung locker für einige Nächte(auch ohne Nachladung).
Die Kosten für diese Spielerei beliefen sich bei mir auf ein paar € da die meisten Teile bereits rumlagen.
Zuletzt geändert von Röhricht am 05.09.2009 09:07, insgesamt 1-mal geändert.
Mfg Arnulf

Charly&Lisa
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 21.05.2009 21:49
Zugfahrzeug: Dacia Logan MCV 1,5 DCI
Camper/Falter/Zelt: SK-Falter SK12
Wohnort: RLP (Möntenich) 11km von Polch
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Charly&Lisa » 17.07.2010 14:57

Material für einen SK12.

1 Schalter 9,15€
5 Steckdosen a 7,50€
2 Doppelrahmen a 2,75€
2 Singelrahmen a 1,75€
3 Sicherungsautomaten 10A a 6,20€
1 Automatenkasten 18,95€
1 CEE CARA Einspeisung Wohnwagen 14,95€

Dazu dann noch Montagematerial und Kabel, Hohlwanddosen etc. ca. 50€
Bei dem Material was da oben steht handelt es sich ausschließlich um IP 44 material. Also genau das was man für draußen braucht.
Ich habe es aber nicht selber in meinem Wagen verbaut. Das ist rein die Planung. Der Schalter soll eine Steckdose schalten.
Man kann aber auch noch Halogenlampen IP 44 verbauen wenn man Bock hat.

Da ich nur 11 km bis Polch habe, denke ich schon eine ganze weile drauf rum ob ich mal mit SK Camping rede, ob man das nicht zusammen einbauen kann. Also quasi einen Versuchsbau. Was die Luxusvariante dann wäre, ist wenn man noch ein Batterie drin hat und 220 V und 12 V Versorgung hat.

Gruß Karl
Zuletzt geändert von Charly&Lisa am 17.07.2010 15:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tessala
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 309
Registriert: 14.06.2009 20:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: S-Max BJ 2017 / / Iveco 90-16 AW BJ 1985
Camper/Falter/Zelt: SK-Falter SK14 Kallima
Wohnort: Im Schwabenland

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Tessala » 19.07.2010 09:09

Servus Karl,
ich will ja nicht als Erbsenzähler dastehen, aber wenn schon eine feste elektrische Installation in einem Falter (wobei mir Sinnhaftigkeit nicht ganz einleuchtend ist), dann schon richtig.

Grundsätzlich: Die Anforderungen für die Installtion für Caravans werden in DIN VDE 0100-721 vorgegeben und dürfen nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden.

Was jeder für sich macht kann und will ich nicht beeinflussen, ich möchte nur darauf hinweisen, das die Gefahren des elektektrischen Stromes nicht unterschätz werden dürfen.

So, hier hab ich aber noch einige Ergänzungen für Deine Einkaufsliste bzw. Anmerkungen von meiner Seite:
- Material für den Schutzpotentialausgleich (früher Potentialausgleich) von Metallteile, die innerhalb des Caravans / Falters berührbar sind.
- Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD) mit einem Bemessungsfehlerstrom kleiner / gleich 30 mA.
- Bedenke die speziellen Anforderung an die Kabel und Leitungen (Leitungsquerschnitt, Verlegeart, Berücksichtigung von Schwingungen und mechanischer Beanspruchung, etc.)
- Keine Elektroinstallation in Fächern die der Gaslagerung dienen, durchführung von Leitungen durch solche Fächer nur mit erhötem mechanischem Schutz der Leitung.

In diesem Sinne wünsch ich Dir viel Erfolg und hoffe, das Du Dich nicht angegriffen fühlst.

Gruß
Marck
Zuletzt geändert von Tessala am 03.08.2010 18:21, insgesamt 1-mal geändert.

Schnullerbacke
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 25
Registriert: 27.01.2012 12:20
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: BMW 316i Coupe 1997
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT6-2 Bj. 1984
Wohnort: 31737 Rinteln/Niedersachsen

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Schnullerbacke » 28.01.2012 10:03

hallöchen , mit dem strom und kabeltrommel ist mir alles klar .
ich stehe im sommer 3 wochen mit dem klappi in prerow
in den dünen da ist kein stromanschluss .
wer hat ne lösung mit ner autobatterie , ist nur für abends
im zelt gedacht . draussen sitzen wir mit kerzenlicht .
danke euch schnullerbacke !

Benutzeravatar
Röhricht
Forums-SupporterIn 2013
Forums-SupporterIn 2013
Beiträge: 677
Registriert: 10.02.2008 11:46
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Caddy Bluemotion CNG
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT 7 Bj 87
Wohnort: Vogtland

Re: Stromversorgung im Falter

Beitrag von Röhricht » 28.01.2012 10:52

Hallo Schnullerbacke
Schau mal hier http://www.klappcaravanforum.de/viewtopic.php?f=61&t=7221
Da findest du Autark(Prerow) Lösungen :idee:
Mfg Arnulf

Antworten

Zurück zu „Energieversorgung - Strom“