Wertsachen

Zusätzlicher Stauraum ist gefragt, Deichselbox und Dachbox schaffen ihn.
Fahrräder sind immer wieder ein wichtiger Punkt der Umgebungsmobilität und natürlich ganz besonders auch bei Kindern.
Benutzeravatar
DL1EKC
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 31
Registriert: 21.10.2005 12:52
Zugfahrzeug: VW Golf 2000
Camper/Falter/Zelt: Trigano Randger 575 LX
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von DL1EKC »

Hallo Ihr Safeknacker,

mal ganz im Ernst: Wie viele unter uns Zelt- und Klappcaravanern hatten denn schon mit Einbrüchen Probleme ? Und wo war das (Land, Stadt) ?

Ich habe mich bisher auf Campingplätzen auch mit meinem nicht abschließbaren Zeltcaravan eigentlich immer sicher gefühlt. Mein Eindruck war bislang, daß die soziale Kontrolle (a la: der gehört nicht zu dem Caravan) auf Campingplätzen noch sehr gut funktioniert. Ich war allerdings auch noch nie im Süden und Osten Europas, sondern nur in Deutschland und Skandinavien.

Gelten die Zeltcaravans nicht immer noch als Caravan für Arme? Vielleicht hilft das ja.

Also, berichtet mal von Euren Erlebnissen.

(hoffentlich melden sich jetzt nicht zu viele :| )

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Rollo
Meister-Camper
Meister-Camper
Beiträge: 2684
Registriert: 29.03.2006 20:35
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW FOX und diverse Familienkutschen
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir
Wohnort: Hansestadt Stade
Kontaktdaten:

Beitrag von Rollo »

Moin,
ich bin nun schon so 30 Jahre am Campen,habe immer nur von Leuten gehört, die Leute kennen,die schon mal ausgeraubt oder überfallen wurden.Selbst habe ich noch nie sowas erlebt,oder gesehen(Gott sei dank)Ich glaube aber,es liegt wohl auch an den Reiseziehlen(Skandinavien) Aber das Klapper oder Falter "Armeleute Camper sind kann ich bei den Preisen ,die inzwischen für so ein Gefährt inkl.Ausrüstung,bezahlt werden nicht finden.Man muss schon einige Jahre Campen damit sich das Ganze gerechnet hat.
2132 Tschüß Rollo




Eet, wat gor is, drink, wat kloor is un segg, wat wohr is stop!

Benutzeravatar
35 mm
User
User
Beiträge: 23
Registriert: 30.03.2006 21:21
Zugfahrzeug: Fiat Multiplan Natural Power 2005
Camper/Falter/Zelt: Raclet Cortina
Wohnort: Südschwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von 35 mm »

Tschau zämme,
wir sind mit unserem Falter schon seit Jahren in Italien am campen und hatten noch NIE irgendwelche Probleme mit Diebstahl. Unsere Wertsachen (viele sind es ja nicht; Papiere, Kamera, sonst noch was?) tragen wir im Rucksack mit uns rum oder lassen es auf dem CP im -abgeschossenen - Auto liegen.
Wenn das Auto auf einer Sightseeing-Tour irgendwo abgestellt wird, lassen wir sämtliche Handschuhfächer auf, damit man sieht, dass nichts drin ist. Bisher hat das immer gewirkt.
Gruß
35 mm
35 mm

Achiral
Beiträge: 5
Registriert: 03.07.2006 17:13
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Peugeot 206 XA 2006
Camper/Falter/Zelt: Rapido Confort
Wohnort: Krems
Kontaktdaten:

Beitrag von Achiral »

Ich war heuer in Polen. Hab Notebook im Klapper gelassen, und es war kein Problem.

Obwohl empfehlen würd ich trotzdem alle Wertsachen an der Rezeption abzugeben. Weil Schutz bietet nur die Ehrlichkeit der Menschen. Sonst nichts.

Benutzeravatar
Schachti
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 361
Registriert: 16.03.2006 17:47
Zugfahrzeug: BMW 116i 2005
Wohnort: Schloß Holte Stukenbrock

Beitrag von Schachti »

Hallöchen,

komme just vom Ijsselmeer und lese in diesem Tread,

Muß sagen, am Anfang vom Urlaub haben wir so ziemlich alles abgeschlossen was abzuschließen geht, ( Fahrräder, Klapper, Vorzelt......)nacher haben wir so fast garnichs mehr abgeschlossen, weil:
jeder hat dort auf jeden geachtet und das war echt TOP.
Ich würde sagen Sicherheit im gewissen Maße ist nicht Falsch, die Wetrsachen von der Großoma zu Hause lassen und sonst ganz locker bleiben.

viele Grüße
Ingo
Ich mach immer das was ich am besten kann "NICHTS"

Benutzeravatar
Eire
Forums-SupporterIn 2011
Forums-SupporterIn 2011
Beiträge: 162
Registriert: 20.07.2005 01:38
Zugfahrzeug: Opel Zafira 1999
Camper/Falter/Zelt: Esterel Caramatic 34N 1994
Wohnort: Krefeld

Beitrag von Eire »

Hallo
Habe mir nochmal diesen Thread durchgelesen und muss leider sagen das mit dem gegenseitig aufpassen scheint nicht mehr bei allen zu funktionieren.
Bei unserm kleinen Urlaub in Plön durften wir jetzt mit erleben wie zwei Camper zu schauten, als ein Rabe das Vorzelt mit Mülltüte und Lebensmittelvoräten eines dritten durchwühlte. Das wegscheuchen des Vogels unsererseits wurde mit einem unvererständnisvollen Blick gewürdigt.
Seit dem habe ich nichts mehr im Falter liegen lassen.

Wir haben später übrigens auch noch einen Besuch dieses Raben bekommen. Und es scheint wieder niemanden interssiert zu haben. :twisted:
Internette Grüße
Eire aus Krefeld

Esterel Caramatic 34 Bj 94 an einem Opel Zafira / LPG

Benutzeravatar
BlueGerbil
Beiträge: 4
Registriert: 10.08.2007 19:39
Zugfahrzeug: Jeep Cherokee
Camper/Falter/Zelt: TenTrax Adventure Trailer
Wohnort: Reinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von BlueGerbil »

Kamera: Bewußt sehr kompakt gehaltene Ausrüstung trotz Spiegelreflex, 1 Tasche mit 1 Nikon-Kamera, 1 Blitz, 1 Objektiv, Batterien, Reinigungstuch, Ersatzakku - eigentlich immer dabei, wenn ich mich vom Fahrzeug/Hänger entferne, sonst "vergraben" im Fahrzeug
Papiere und Geld: Immer am Mann
Casio Kompaktknippse: Hosentasche
BildBild

Benutzeravatar
Jonny2002
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1061
Registriert: 13.09.2006 22:11
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroën C5 Kombi 2007
Camper/Falter/Zelt: Rapido Record 1986
Wohnort: 47623 Kevelaer
Kontaktdaten:

Beitrag von Jonny2002 »

ich habe einen kleinen Tresor mit Tastenkombination, das beruhigt schon ein wenig. :?

...und die Lösung mit dem Handschuhfach kennt bestimmt auch jeder Dieb :(

stephanfranz

Beitrag von stephanfranz »

ich sichere wertsachen im eigentlchen "wertfach" meines klappis folgender maßen.....


ich habe mir eine sehr stabile geldkasette von burg wächter besorgt und 2 stahlplatten in der größe des bodens. habe dann eine platte genommen und bolzen aufgeschweißt ( 4 stück ) dann im boden des klappis / 2. stahlplatte / kasette im selben abstand löcher gebohrt. die erste stahlplatte mit den angeschweißten bolzen ist unterhalb des klappis dann komt die kasette und in der kasette die zweite stahlplatte. die kasette ist im eigentlichen wertfach des klappis verborgen. sicher kann man alles knacken aber es bedarf äuserst rohe gewalt um an wertsachen die da drinn verschlossen sind zu stehlen.

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3429
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ »

Wir haben auch eine Kassette im Klappi. Nicht von Burgwächter und auch nicht geschweißt.
Ich habe in die Kassette unten einfach 4 Löcher gebohrt und diese in's Staufach unter der Sitzbank gestellt. Nun durch die 4 Löcher die Bodenplatte durchbohrt und von unten 4 Schloßschrauben durchgesteckt. In den Bodenplatten aus Holz o.ä. graben die Schrauben beim festziehen schon von alleine ein 4-eckiges Loch.
Es ist etwas fummelig, da der Schlüssel von der Seite gesteckt werden muss, aber für jeden Klaufix ist es genau so fummelig. Er hat keinen Platz, einen ordentlichen Hebel anzusetzen. Und schon ist der Aufwand so groß, dass er es beim Nachbarn versucht :lol:
In die Kassette passt ein Portmonnaie, unsere Kompaktkamera und der Autoschlüssel sowie ggf. ein Handy. Der Rest liegt im Auto, brauchen wir beim Campen eh nicht. Die Schlüssel sind an unseren Fahrradschlüsseln mit dran und so immer dabei.
Allerdings hatten wir auch schon Kamera und Handy im Vorzelt offen auf dem Tisch gelassen, das hat auch nicht gestört.
Apropos südliche Länder. Wir waren in Italien mal in einem Parkhaus, da stand überall, dass man die Türen nicht abschließen soll und den Schlüssel stecken lassen soll. Da wurde nämlich in 2. und 3. Reihe geparkt und das Personal hat bei Bedarf umgeparkt. Sozusagen haben die den ganzen Tag Auto-Sokoban gespielt. Wir waren zuerst irritiert, denn dass jeder wieder mit seinem Auto raus fährt konnten die nicht kontrollieren. Aber es schien zu funktionieren, da standen so auch zig Autos aus den Werken um Stuttgart.

Gruß
Niels
Zuletzt geändert von Niels$ am 26.07.2008 21:39, insgesamt 1-mal geändert.

Roter Falter
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 494
Registriert: 20.09.2007 09:17
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Volvo Xc60 D5 AWD
Camper/Falter/Zelt: Tabbert Comtesse früher SK Falter
Wohnort: NRW

Beitrag von Roter Falter »

Hallo,
wir fahren im Süden eigentlich nur bewachte Plätze an,die Fotoausrüstung(nix teures) wird im KFZ gelagert dort haben wir einen abschliessbarer Kofferaumboden an den man nur rumhebeln kann,wenn man den Kofferaumdeckel vorher aufbekommen hat.
Bargeld haben wir nur sehr wenig mit,wozu gibt es heutzutage auch Sparkassen/Kreditkarten.
Bisher haben wir auf den Campingplatz noch keine schlechten Erfahrungen machen müssen hoffentlich bleibt das auch weiterhin so.


Gruß Martin

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3429
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ »

:oops: Ich bin heute etwas über mein Ziel hinausgeschossen. Auf der Suche nach einer Kassette für unseren SK-Falter habe ich im Baumarkt nichts ordentliches gefunden und bin so am Regal 3 Meter weiter nach rechts gedriftet. Hier standen kleine Möbeltresore und ich habe mir die Dinger angeschaut. Schick war ja mit Codeschloss, aber die piepsten alle so fies. Also habe ich mal einen Kleinen mit Schlüssel 'zur Ansicht' mitgenommen.
Und der passte in die Sitzbank, als wäre er dafür gebaut. Innenmaß Sitzbank wie auch von dem Teil 31cm. Doch das Ding ging nicht rein, weil ja der Wagenrand umgebördelt ist und die Diagonale mathematisch bedingt ja etwas größer ist.
Das Ende vom Lied war, dass ich das Teil da unbedingt rein haben wollte. So habe ich die vordere Sitzbank sowie die linke Sitzbank etwas auseinander gebaut. Nach einem kurzen Moment von 2 Stunden stand der Tressor neben dem Radkasten, als wäre er da schon immer eingebaut gewesen. Der Schlüssel ist zwar etwas größer, als ich mir das gewünscht hatte, aber das macht die Passgenauigkeit wett.
Kosten der Aktion inklusiver 2 Schloßschrauben, 2 Unterlegscheiben und 2 Hutmuttern knapp über 40,-€.
Leider war ich danach so geschafft (war ja mächtig warm heute), das ich glatt das fotografieren vergessen habe, aber das hole ich nach.

Gruß
Niels

Benutzeravatar
Alpi83
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 29
Registriert: 07.09.2006 22:40
Zugfahrzeug: Seat Alhambra 2002
Camper/Falter/Zelt: Heinemann Z572B Variomatic 1989 und Bürstner 535 TK
Wohnort: München

Beitrag von Alpi83 »

Hallo!
Bei uns beschränken sich die Wertsachen auch auf Große und kleine Digicam, Geld- und Kreditkarten sowie Bargeld und Pässe. Bei Ausflügen tragen wir eigentlich alles mit uns rum, Nachts und wenn wir nicht am Falter sind haben wir alles im Auto.
Auto hat Alarmanlage und macht dann schon Krach wenn sich jemand darann zu schafen macht. Hilft zwar wahrscheinlich auch nicht immer aber das Gefühl ist doch schon etwas besser. Reisepässe liegen meist an der Rezeption.

Viele Grüße Sandra

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3429
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Beitrag von Niels$ »

So, nach dem Einbau war ich ja zu fertig zum fotografieren, hier nun aber die Bilder von unserem "Hochsicherheitsbereich":

1839 1840

Gruß
Niels

Benutzeravatar
Derrick
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 29
Registriert: 04.07.2008 22:12
Zugfahrzeug: Ford Escord 1994
Camper/Falter/Zelt: Alpenkreuzer Senior 1974
Wohnort: Monheim am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Derrick »

Wir haben in unserem Falter vom Werk schon ein abschließbares Staufach. Aber mit ein bisschen Mühe, kriegt man das auch auf.

Bin ja der Meinung, wenn man es wirklich darauf anlegt gibt es keine Sicherheit. Wertsachen sollte man der Rezeption abgeben, dann ist es bei Verlust hoffentlich versichert.

Ansonsten denke ich, sollte man sich für den Zeitraum eine extra Versicherung abschließen um den entstandenen Schaden wenigstens in Grenzen zu halten...

In diesem Sinne...
Hol mal den Falti, Harry!

Antworten

Zurück zu „Transport - Deichselboxen, Fahrräder, Dachboxen“