Klepper "Piroschka" - Nostalgie pur - Bilder!

Bereich für Themen zu Oldie-Campern. Hier finden die Campingfahrzeuge der vergangen Tage ihren Platz.
Benutzeravatar
Rod
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1159
Registriert: 03.05.2005 15:54
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: aktuell Fahrrad
Camper/Falter/Zelt: Eureka Zelt: "Tunnel Vision TC" mit grossem Tarp 2007
Wohnort: Berlin

Klepper "Piroschka" - Nostalgie pur - Bilder!

Beitrag von Rod »


[align=center]Klepper "Piroschka" - Nostalgiecamping[/align]


[align=center]Zwei Klepper "Piroschka" Bj, 1971/74 - von Nachtfalter*[/align]

[align=center]Bild[/align]
[align=center]Zwei Klepper "Piroschka" Baujahr 1971/74, Klepper Faltboote und ganz stilgerecht ein Peugeot Cabrio 304 S Baujahr 1975.[/align]

[align=center]Bild Bild Bild[/align]
[align=center]Links: Anfahrt mit Peugeot 304 S Bj. 75 vor Klepper Piroschka Bj. 71 - mitte: Peugeot 205 mit Piroschka 1974 und Kreidler Florett - rechts: Einfachster Aufbau (wenn man ein paar Regeln einhällt).[/align]

[align=center]Bild Bild Bild[/align]
[align=center]Links: Piroschka aufgeklappt (Basis) - mitte: Zum Umbau von Sitz zur Liegefläche und umgekehrt ist nur ein Griff nötig - rechts: Kleine Truma Heizung eingebaut (nicht original), Nachtfalter macht auch Wintercamping![/align]

[align=center]Bild Bild Bild[/align]
[align=center]Links: Klepper Piroschka Bj. 74, der Tisch und die Hocker sind aus den 60ern und ebenfalls von der Firma Klepper - mitte: Piroschka von vorn, mit Abspannung - rechts: Nach dem Aufbau - klappst du noch oder ruhst du schon? - von Nachtfalter[/align]

Die Firma Klepper ist ein altes Traditionsunternehmen das 1907 von Johann Klepper gegründet wurde. Die Firma stellt unter anderem die berühmten Faltboote, Zelte und Regenmäntel her. Während der erfolgreichsten Zeit arbeiteten bei Klepper etwa 2500 Menschen. Nach heftigen Turbulenzen hat sich das Unternehmen stbilisiert und es beschäftigt heute rund 230 Mitarbeiter.

* Wer sich für Nostalgiecamping, Klepper "Piroschka", historische Faltboote aller Art, alte Peugeots oder Kreidler Mopeds, Eriba-Touring-Wohnwagen interessiert, der sollte unbedingt Nachtfalters Webseite besuchen.

Ein schöner Artikel aus der "Zeit" über die Firma Klepper und vor allem deren Faltboote "Eingeschnappt und ab ins Wasser".
Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Rod
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1159
Registriert: 03.05.2005 15:54
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: aktuell Fahrrad
Camper/Falter/Zelt: Eureka Zelt: "Tunnel Vision TC" mit grossem Tarp 2007
Wohnort: Berlin

Beitrag von Rod »

Hallo,

noch das Foto von der nachträglich eingebauten Truma-Heizung eingestellt.

Und noch'n paar Fragen:
  • Heißt Wintercamping auch klappen Minustemperaturen, oder gar Schnee?
  • Wie unterscheidet sich das Klima in der Piroschka von modernen Faltern mit Innenhimmel? Großer Unterschied? Haben da moderne Zeltcaravane Fortschritte gemacht?
  • Sollte sich jemand für eine Piroschka interessieren, wie kommt er an so einen Klapper?
  • Wie sieht es mit der Ersatzteilversorgung aus?
Beste Grüße, Rod
Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Nachtfalter
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 273
Registriert: 01.05.2005 20:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Peugeot 304S Cabrio 1975 / Audi 80 / 2 Peugeot 306 Cabrio / Peugeot 504 Pickup
Camper/Falter/Zelt: 74er Klepper Piroschka / 66er Klepper Piroschka / 76er Eriba Touring Triton / 89er Peugeot 504 Pickup oder 504 Dangel 4X4 Pickup mit Wohn-Absetzkabine ---natürlich mit Hubdach
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Nachtfalter »

Hallo Rod,
Wintercamping heißt so weil man es im Winter macht :wink: Mit Schnee und Eis habe ich keine Probleme. Minustemperaturen hab ich in der Piro schon reichlich gehabt allerdings noch nicht richtig viel Schnee auf dem Dach. Das möchte ich aber den nächsten Winter ausprobieren bzw nachholen!
Die Heizung ist erst seit ca. 4 Mon. drin. Hat uns aber zB. beim Nordtreffen so wie beim Pfingsttreffen gut eingeheizt! Gas verbrauch ist nicht viel anders als in meinem Eriba Touring!

Wintercamping im Schnee hab ich im Zelt gemacht -- allerdings ist die Familie dafür nicht zu begeistern und somit mach ich solche "Extremtouren" meist alleine!

http://www.pixum.de/int/img.php?u=pethedi2&t=2&i3=!8997865969195879619106090993&ts=13323&np=1&sid=r4wz5da53258914836cf8bb7d8f00d6c

Zur zweiten Frage:
Eine Piro hat auch einen Innenhimmel zumindest im Hauptwagen!
Das Klima ist meiner Ansicht nach gleichzusetzen wie bei Neuen Faltern.
Allerdings ist das so eine Frage die ziemlich mit Vorurteilen behaftet ist denn zB. auch in meinem Touring habe ich ein Klima wie im Zelt. Nur wer nie ein WW bzw. im speziellen einen Eriba Touring ausprobiert hat stempelt sowas schnell mal als "Sauna oder sonstige Schwitzkiste "ab :( Einzig und alleine die geniale Lüftungstechnik eines Tourings tragen dazu bei!
Aber zurück zur Piro bzw. zu Deinen Fragen:

Also ich hab meine Piros bis auf die letzte (Die hab ich geschenkt bekommen) ausschließlich bei Ebay gekauft
ansonsten werden die eher selten mal angeboten. Die meisten schlummern seit den letzten 20 Jahren in irgendwelchen Scheunen.
Trotz damaliger Spitzenqualität kann dieser Stoff natürlich auch nach 35 und mehr Jahren mal etwas "mürbe" sein. ----- Muss aber nich! :wink:

Original Ersatzteile gibt es selten ausser gebraucht. Brauch man aber
auch nicht wenn man ein wenig bastelgeschick hat! Die Spannvorichtungen
der 6 Stangen sind wie beim heutigen Sonnenschirm und da bricht höchstens mal der Kunststoffhebel ab.(lässt sich dann aber immer noch bedienen!) Die kleinen Zapfen an den beiden Enden der Stangen brechen bei falscher Bedienung auch gerne mal ab. Ausbohren und ein Stück vom heutigen Zeltnagel rein hat sich in dem Fall bewährt :wink:
Zum Zeltstoff: So viel ich weis(bis jetzt nur vom hörensagen) hat die Firma Sport Zimmermann http://www.sport-zimmermann.de/206760.0.html
damals von Klepper die Schablonen übernommen.
Ich habe bis jetzt zwei mal ein neu genähtes Zelt gesehen und die machten dem Namen "Falter" alle ehren :( :? :cry:
Wer diese Teile genäht hatte ist mit allerdings nicht bekannt
Für mich wäre das allerdings nix obwohl man so für ca. 2000,- Euro eine
weitestgehend "neue" Piro bekäme! Ach ja, TÜV Vollabnahme ist in der
Regel kein Problem weil die meisten Piros eh ungebremst sind. Sollte man eine der seltenen gebremsten bekommen ist der Aufwand natürlich etwas höher beim TÜV(Total Überflüssiger Verein). Dann gibt es noch die noch seltenere Variante die nicht Auflaufgebremst ist aber eine Handbremse besitzt die unterliegt aber nun mal selten an Verschleiß und wird daher Ersatzteiltechnisch auch selten Probleme aufwerfen!
So das wäre es erstmal!
Prospektmaterial und eine bebilderte Aufbau Anleitung werde ich nach meinem Urlaub hier einstellen!

BaG (alias Nachtfalter)

Benutzeravatar
Nachtfalter
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 273
Registriert: 01.05.2005 20:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Peugeot 304S Cabrio 1975 / Audi 80 / 2 Peugeot 306 Cabrio / Peugeot 504 Pickup
Camper/Falter/Zelt: 74er Klepper Piroschka / 66er Klepper Piroschka / 76er Eriba Touring Triton / 89er Peugeot 504 Pickup oder 504 Dangel 4X4 Pickup mit Wohn-Absetzkabine ---natürlich mit Hubdach
Wohnort: Niederrhein

Neue Bilder von der Piro Typ A sind online

Beitrag von Nachtfalter »

Hallo,
habe noch mal ein paar Bilder meiner neuesten(alten) Piro hochgeladen in das Klepper Piroschka Album!

Manche Bilder sind komentiert!
Es handelt sich um eine Piro vom Typ A wovon nur wenige gebaut worden sind. Mittlerweile habe ich
6 Piros gehabt. Einige die nicht mehr zu retten waren geschlachtet und einige wieder verkauft.
Im Moment stehen hier dera drei wovon eine auf die Zeltrestauration wartet.(Leider fehlt mir bis jetzt noch die Zeit)

Mittlerweile habe ich 7 verschiedene Variationen der Piro kennengelernt. (Mittlerweile habe ich 7 verschiedene Piro Varianten gesehen. Viele Details waren zwar nicht so gravierend anders aber es gab doch mal ein paar kleinere Neuerungen.) Der in Klammern gesetzte Text ist heute am 07.03.09 eingesetzt worden. Vorher stand da 4 anstatt 7.

Bei der Neuesten ist nichts identisch mit den drei anderen ausser das grobe aussehen im gefaltetem Zustand. Auch der Aufbau dauert wesendlich länger da das Dach vom Vorzelt erst mit einem Reißverschluß angezippt werden muss. Alle 4 Teile des Vorzeltes lassen sich auch per Reißverschluß ein/ausbauen somit ist ein variabeler Aufbau leicht zu bewerkstelligen.
Das Vorzeltgestänge besteht hier noch aus einzelnen sowie zum teil auch vorgefertigten Teilen und ohne etwas Abzuspannen(was bei den anderen 3 Varianten nicht unbedingt nötig ist) lässt sich das nicht Windgerecht aufbauen.

Den Innenhimmel habe ich erstmal in der Waschmaschine gestopft, der roch etwas streng allerdings nicht muffig sondern so wie alte Zelte damals gerochen haben. Matratzen sind keine drin aber die "alten" der anderen Piros passen obwohl der Innenraum und der Klappmechanismuss (sitz/liegefläche) erheblich anders ist. Auch die Seitenwände der Liegeflächen sind nicht aus Holz so wie beim Nachfolger. Da ist es leider möglich beim schlafen mal gegen die Zeltwand zu kommen und etwas "Regen" reinzulassen :?

So, jetzt ist erstmal schluss mit schreiben---------jetzt wird bald gecampt! :wink:




Ach ja, noch eins da bei dem Modell die Unterkonstruktion vom Wagen anders ist, passt meine Mopedschine leider nicht so ohne weiteres auf die Deichsel. Und ich habe bei dem Teil extra daraud geachtet das ich es mit nur zwei Schrauben mal eben "umschrauben" kann. :cry:
Naja, muss ich mir halt wieder was einfallen lassen!

Hier noch der direkte link zu den Bildern:
Piroschka
Zuletzt geändert von Nachtfalter am 07.03.2009 09:33, insgesamt 1-mal geändert.
_________________
Gruss BaG
Nimm das Leben nicht so ernst, du hast sowieso in diesem Leben keine überlebenschance!
Gaspreis 0,499 Euro

Benutzeravatar
Jonny2002
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1061
Registriert: 13.09.2006 22:11
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroën C5 Kombi 2007
Camper/Falter/Zelt: Rapido Record 1986
Wohnort: 47623 Kevelaer
Kontaktdaten:

Beitrag von Jonny2002 »

Nachtfalter hat geschrieben: ......und somit mach ich solche "Extremtouren" meist alleine!

http://www.pixum.de/int/img.php?u=pethedi2&t=2&i3=!8997865969195879619106090993&ts=13323&np=1&sid=r4wz5da53258914836cf8bb7d8f00d6c

Zur zweiten Frage:.............
BaG (alias Nachtfalter)
:hi: Nachtfalter,

dieser Link funktioniert nicht richtig, bzw. zeigt kein Bild an. :cry:

Benutzeravatar
Nachtfalter
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 273
Registriert: 01.05.2005 20:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Peugeot 304S Cabrio 1975 / Audi 80 / 2 Peugeot 306 Cabrio / Peugeot 504 Pickup
Camper/Falter/Zelt: 74er Klepper Piroschka / 66er Klepper Piroschka / 76er Eriba Touring Triton / 89er Peugeot 504 Pickup oder 504 Dangel 4X4 Pickup mit Wohn-Absetzkabine ---natürlich mit Hubdach
Wohnort: Niederrhein

Re: Klepper "Piroschka" - Nostalgie pur - Bilder!

Beitrag von Nachtfalter »

Hallo,
ich habe meine 66er Piroschka, die ich dieses Jahr "aktivieren" will mal per Bilder in einem Oldie-Caravan-Forum vorgestellt.

Hier zu sehen:

http://www.forumromanum.de/member/images/gallery/show-user_358677-91790-795048-bernd.html
_________________
Gruss BaG
Nimm das Leben nicht so ernst, du hast sowieso in diesem Leben keine überlebenschance!
Gaspreis 0,499 Euro

Benutzeravatar
XLspecial
Forums-SupporterIn 2012
Forums-SupporterIn 2012
Beiträge: 466
Registriert: 07.03.2008 18:42
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW T4 LUXUS/LUDER EDITION 1999, MB 230 CE 1988
Camper/Falter/Zelt: Rapido Record Bj. 1986
Wohnort: Hannover/Wedemark
Kontaktdaten:

Re: Klepper "Piroschka" - Nostalgie pur - Bilder!

Beitrag von XLspecial »

das wär auch noch was für mich... wo doch in der garage bei meinen eltern noch 2 klepper faltboote rumhängen und leider viel zu selten benutzt werden... :) :) :)
Gruß

:arrow: XLspecial


Erstaunlich wie verwirrt Menschen plötzlich sind, wenn ein Satz anders endet als man es Kartoffel.

mertsch
Beiträge: 1
Registriert: 14.09.2020 19:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Bitte eintragen
Camper/Falter/Zelt: klapper Piroschka

Re: Klepper "Piroschka" - Nostalgie pur - Bilder!

Beitrag von mertsch »

Hallo
Ich bin Mertsch und neu im Forum ich bin ein 17 järiger schüler und besitze zusammen mit meiner mutter eine klepper piroschka.
ich habe die ein oder andere frage Z.B.Muss die piroschka mahl gereinigt und impregniert werden und ich wolte fragen was für mittel ihr empfehlen könnt damitt der stoff noch ein bischen schön bleibt.
die nächste frage wäre ob jemand schonmaht problehme mit den schtangen hatte die fest verbaut sind (mit 2 ringen ineinander ) also die mittelstange vom hauptzelt und vorzelt und zwar ist bei der stange im innenzelt der ring am gestänge verbogen und ich habe angst das er abbricht meine frage ist wie würdet ihr versuchen ihn zurechtzubiegen ohne dass er abbricht und der ring am gestänge vom vohrzelt ist abgebrochen da ist die frage ob jemand eine kreative ideh hatt wie man das reperieren kann meine ideh währe den stift aus zu bohren (oder anderweitig entfernen da er sich dreht und behren da schwierig werden könte xD ) und dan ein neuen ring befestigen wie weis ich noch nicht genau aber das sieht man dan. die grösere frage ist wie ich die beiden ringe ineinande bekomme.
wen mir jemand helfen kann würde ich mich freuen
Mfg Mertsch

Neandertaler
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 613
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Klepper "Piroschka" - Nostalgie pur - Bilder!

Beitrag von Neandertaler »

Hallo Mertsch,
erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Du hast ja ne ganze Menge an Fragen, daher eins nach dem anderen:
Reinigung: Das gilt eigentlich für alle Falter und Zelte - die Stoffe sind tauchimprägniert und bedürfen keiner Nachimprägnierung. Eine Reinigung sollte nur mit Wasser erfolgen und einem weichen Lappen oder weichen Bürste. Keinesfalls schrubben, damit kannst du die Imprägierung schädigen. Keinesfalls mit Imprägnierspray aus der Dose nacharbeiten!
Sollte der Stoff tatsächlich undicht sein bzw. die Imprägnierung nachlässig werden, wird letzten Endes eine komplette Tauchimprägnierung die beste Lösung sein. Ist aber sehr aufwändig und selber kaum zu bewerkstelligen.
Wenn der Stoff optisch nicht mehr so schön ist - so what, sieh es als Patina an, die von einem ereignisreichen (Camper-)Leben herrührt.
Vogelkot z. B. trocknen lassen und danach trocken mit weicher (!) Bürste ausbürsten so gut es geht.
Jetzt kenne ich den Piroschka nicht um auf dein Problem mit dem Gestänge einzugehen. Hast du dazu vielleicht mal Bilder dazu? Bestenfalls auch Detailaufnahmen, dann wird es bestimmt auch gute Tipps hierzu geben.
Aus welchem Teil Deutschland kommst du denn? Vielleicht kann sich der ein oder andere in deiner Nähe sich das mal anschauen?
Nachwuchs-Campern muss geholfen werden!!
Viele Grüße
Stefan
Im Leben ist man mal der Stein und mal die Scheibe. Als Papa bist du aber immer Carglass.

Antworten

Zurück zu „Oldie-Camper“