Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Hier findet sich alles zu den Trigano & Raclet Modellen
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Wir hatten unseren Trigano erst vor kurzem gekauft.

Das erste was wir gemacht haben nachdem wir von den Toten (müffel) wieder erwacht sind ging es ans aufbauen des Hauptzeltes.
Dann ging es ans Planen. Matratzen und Hinterlassenschaften raus Zeltreinigen, flicken, Sitzgruppe und Bodenbelag ,Campingkocher samt Schrank raus. Bordelektronik wird für Campingplatz ebenfalls eingebaut. Dann Liegefläche links lassieren, Radkästen raus und den Camperboden lassieren. Heute kommt der Boden, Radkästen rein, die geänderte Sitzgruppe werden die Woche ebenfalls noch eingebaut.

Bilder der Baustelle stelle ich noch ein
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Bild
Die lassierte Liegefläche

Bild
Ein Teil des Zeltdaches was echt heftig aussieht

Bild
Sitzgruppe und Bodenbelag draußen

Bild
Radkästen ausgebaut Boden abgeschliffen und lassiert

Bild
Neuer Bodenbelag grob ausgeschnitten und reingelegt

Bild
Radkästen nur draufgelegt. Leider ist das das Bild ohne grob ausgeschnittenem Belag

Weitere Bilder folgen
Muesli
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 63
Registriert: 24.09.2020 11:30
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Sharan von 2004
Camper/Falter/Zelt: Raclet Safari GL von 2020
Wohnort: Im Südwesten im Rheintal

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Muesli »

Ui, da geht's ja richtig ans eingemachte. Hut ab.
Ist denn der Zeltstoff als solches noch weiter verwendbar oder muss der auch ausgetauscht werden?
Viel Erfolg bei der Renovierung/dem Neuaufbau.
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Wie mein Schwiegervater meint ist der Stoff is nicht schön aber gut.

Morgen kommt der Deckel dran. Wir bauen Verstärkungen an die Befestigungen. Zudem kommen Silikonfugen an die Ränder.
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Es wurde weiter gebaut. Leider ist unser Plan aufgrund von Lieferverzögerungen etwas abhanden gekommen so das wir nur die äußeren Deckelscharniere neu befestigt haben.
Bild
Das war der Grund auf einer Seite.

Bild
Erst ging es ans Verstärkerplattenbauen die in den Wohnbereich ihren Platz finden werden.

Bild
Hier sieht man die Platten montiert aber noch nicht mit Hutmuttern gekonntert da die Schrauben gegen Edelstahlschrauben getauscht werden. Und ein Test ob das braun der Sitzgruppe noch zum Boden passt.

Wir haben uns für eine hellere Folierung entschieden. Die ab dem Wochenende aufgeklebt wird.
Benutzeravatar
rewinima
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 593
Registriert: 07.11.2006 08:15
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Gran Scenic 2,0 Automatik Bj. 2007, Fiat Panda 1,2 Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Wilk de Luxe 400HKT Bj. 90, Paradiso Gran 345 V Bj. 84, vorher Trigano Chantilly Bj. 98
Wohnort: 27711 Osterholz-Scharmbeck

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von rewinima »

Bei der Lasierten Bettplatte bitte aufpassen, dass du regelmäßig, jeden morgen! die Matratze hoch stellst. Wir hatten das auch gemacht, damit die Platte besser hält. Das war aber ein Fehler. Da das Schwitzwasser des Körpers nicht mehr von der HolzPlatte aufgenommen werden konnte und wir nicht daran gedacht haben, schimmelte unsere Matratze innerhalb kürzester Zeit. Würden wir nie wieder machen.
Gruß aus OHZ-Ohlenstedt. Wir wohnen dort, wo andere Urlaub machen
Reinhard und Wiebke
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Danke aber ich mach da noch was das trotdem die Feuchtigkeit weggeführt wird. Aber da die Matratze eh vor nächstes Jahr nicht reinkommt hab ich noch Zeit.
Beim Deckel machen wir das "Berger Sentina Mobil by Froli Bettsystem" rein.
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Heute ging es ans Zeltreinigen. Eco.fy Zeltreiniger ist echt zu empfehlen. Was das Zelt an Dreck aufgesammelt hatte war der Wahnsinn. 2 Liter haben fürs ganze Zeltdach gereicht. Dazu kamen ca 50 bis 100 Liter Wasser und ein nasser Markus (mich).

Bild

Bild

Bild

Zuvor hatte ich testweise die Sitzgruppe wieder eingebaut.
Bild

Bild

Und die Tür gereinigt.
Bild

Der nächste Schritt heißt Staubox und 10 Liter Impregnierung plus Flicken
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Und heut Sitzgruppe geändert, foliert und soweit eingebaut.

Bild
Die Folie die drauf kam.

Bild
Die ersten Teile foliert.

Bild
Fehlen nur noch die Sitzflächen.

Bild
Position für Sicherungskasten ist auch gefunden.

Bild
Deichselkiste ist auch bald unterwegs
Smartfiatfahrer
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2023 18:07
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Tipo
Camper/Falter/Zelt: Trigano FD

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Smartfiatfahrer »

Heute hab ich trotz miesem Wetter das Puzzle "Vorzelt" augebaut. Ohne Anleitung eine echte Herausforderung. Nach 2std stand es dann doch. Einige Stangen sind über geblieben aber es stand soweit es der Platz erlaubte stabil.

Bild
lausitzer01
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 351
Registriert: 19.08.2022 23:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: T4 Multivan Last Edition 2003
Camper/Falter/Zelt: Olbernhau Camptour Phoenix Exklusiv 1994 oder Obelink Buszelt paradise VKe
Wohnort: 26939 Großenmeer bei Oldenburg

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von lausitzer01 »

rewinima hat geschrieben: 19.07.2023 10:28 Bei der Lasierten Bettplatte bitte aufpassen, dass du regelmäßig, jeden morgen! die Matratze hoch stellst. Wir hatten das auch gemacht, damit die Platte besser hält. Das war aber ein Fehler. Da das Schwitzwasser des Körpers nicht mehr von der HolzPlatte aufgenommen werden konnte und wir nicht daran gedacht haben, schimmelte unsere Matratze innerhalb kürzester Zeit. Würden wir nie wieder machen.
Moin,
kann ich so nicht bestägigen mit dem Schwitzwasser. Wir haben im GFK-Deckel ( da findet definitiv keine Diffusion statt) und auch auf der mit Sikkens Acrylfarbe lackiertem Holzplatte kein Schwitzwasser. Weder zu Pfingsten und auch nicht in der verregneten letzen Woche. Allerdings liegt da kein 6 oder 8 cm Schaumstoff mehr, sondern eine 10 cm Matraze mit Topper ( Deckel) und auf der Platte eine 20 cm Breckle-Duo-Matratze. Eine 3Mesh-Unterlage oder das Froli-System sollten weitere Bedenken zerstreuen. Auch kann ich mir nicht vorstellen, das die unbehandelte Platte die Aufgabe hat Schwitzwasser aufzunehmen :?: .

Gruß von Torsten
Benutzeravatar
Exfalter
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1297
Registriert: 22.05.2005 23:17
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra Sports Tourer 1.6 CDTI, 2017
Camper/Falter/Zelt: Scholz Brüderchen 1974
Wohnort: Biebelhausen

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Exfalter »

Auch kann ich mir nicht vorstellen, das die unbehandelte Platte die Aufgabe hat Schwitzwasser aufzunehmen :?: .
Hallo Thorsten,

Kostengründe alleine werden es aber auch nicht gewesen sein, weshalb man früher fast immer unbehandelte Platten, im Wohnwagen oder z.B. in unserem Brüderchen unbehandeltes Sperrholz für die Staukastendeckel genommen hat.

Viele Grüße, Stephan
Hinweis für Allergiker :
Dieser Beitrag kann Spuren von Rechtschreibfehlern und andere Irrtümer enthalten
lausitzer01
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 351
Registriert: 19.08.2022 23:08
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: T4 Multivan Last Edition 2003
Camper/Falter/Zelt: Olbernhau Camptour Phoenix Exklusiv 1994 oder Obelink Buszelt paradise VKe
Wohnort: 26939 Großenmeer bei Oldenburg

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von lausitzer01 »

Exfalter hat geschrieben: 29.07.2023 07:28
Auch kann ich mir nicht vorstellen, das die unbehandelte Platte die Aufgabe hat Schwitzwasser aufzunehmen :?: .
Hallo Thorsten,

Kostengründe alleine werden es aber auch nicht gewesen sein, weshalb man früher fast immer unbehandelte Platten, im Wohnwagen oder z.B. in unserem Brüderchen unbehandeltes Sperrholz für die Staukastendeckel genommen hat.

Viele Grüße, Stephan
Moin Stefan,

ist ein Argument, wobei ich nicht weiß welche Normplatten im Faltcaravanbau eingesetzt wird und wurde. Marinesperrholz wird durch Verwendung spezieller Leime zum Beispiel kochfest, seewasserfest und tropenfest; da ist sicherlich keine Feuchtigkeitsaufnahme vorgesehen. Auch bei einer Möbelfurnierplatte ist das eher unerwünscht. Das sogenannte Panzerholz stellt eine weitere Sonderform dar, dabei sind die Holzfasern nahezu vollständig vom Kunstharz durchtränkt, weswegen dieser Werkstoff andere Materialeigenschaften als Holz besitzt. Diffundiert da etwas? Bei unbehandeltem Sperrholz dürfte auch nur die äußere Lage ( 1 mm? ) dann difusionsoffen sein, der Leim der zwischen den Lagen ist wird dafür nicht vorgesehen sein. Den Wasserdampfdiffusionswiderstand finde ich gerade nicht, allerdings ist handelsübliches Sperrholz nicht wasserfest.
Da unsere Platte recht faserig ist habe ich diese eben lackiert und das beidseitig, um Spannungen zu vermeiden.
Eventuell gibt es auch einen ganz einfachen Grund. Unbehandeltes Sperrholz einer obereren Qualitätstufe kann sehr schön aussehen und eine gute Haptik haben, vielleicht wurde es deshalb beim Brüderchen eingesetzt, denn ich denke dies war zum Herstellungszeitpunkt ein recht hochwertiger Wagen und ist es sicher immer noch.

Gruß von Torsten
Benutzeravatar
rewinima
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 593
Registriert: 07.11.2006 08:15
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Gran Scenic 2,0 Automatik Bj. 2007, Fiat Panda 1,2 Bj. 2012
Camper/Falter/Zelt: Wilk de Luxe 400HKT Bj. 90, Paradiso Gran 345 V Bj. 84, vorher Trigano Chantilly Bj. 98
Wohnort: 27711 Osterholz-Scharmbeck

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von rewinima »

@lausitzer01
Bei unserem Wohnwagen war das auch so. Dort wo die Sitzbänke waren, war das Holz unbehandelt, da schwitzte nichts. Nachts wurde ja der Tisch nach unten gemacht und ein Bett gebaut. Dort wo der Tisch war, dieser ist ja lackiert, waren die Kissen unten drunter immer leicht feucht. Hatten das damals, als wir die Platten vom Falter lackiert haben, aber leider nicht mehr im Kopf. Wie gesagt, wir würden heute die Platten nicht mehr behandeln.
Gruß aus OHZ-Ohlenstedt. Wir wohnen dort, wo andere Urlaub machen
Reinhard und Wiebke
Benutzeravatar
Exfalter
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1297
Registriert: 22.05.2005 23:17
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Astra Sports Tourer 1.6 CDTI, 2017
Camper/Falter/Zelt: Scholz Brüderchen 1974
Wohnort: Biebelhausen

Re: Wir bauen unseren Trigano "fast" neu auf

Beitrag von Exfalter »

Hi!

Vielleicht liegt es auch an Thorstens 20cm-Matratze? Da zieht eventuelle Feuchtigkeit vielleicht zur Seite ab. Aber bei den falterüblichen 8cm geht's einfach nach unten durch? Wer weiß?
Eriba hat auch immer unbehandeltes Sperrholz verwendet und die Wohnwagen meiner Eltern und Schwiegereltern waren meist auch so ausgestattet. Allerdings ist es in unserem Bürstner anders gewesen. Da war einseitig beschichtetes Sperrholz im Einsatz. War - denn die alten Möbel sind ja komplett rausgeschmissen und ich habe aus Kieferholzlatten stabile fest stehende Betten gebaut. Da darf jetzt jeder nachts schwitzen, soviel er will. ;) Der Wagen wird aber nicht zum Reisen genutzt, sondern steht fest.
Allen, die ihre Staukastendeckel oder Bettplatten lackiert haben, würde ich jedenfalls zu einer speziellen Unterlage raten. Oder konsequent jeden Morgen die Matratzen zum Lüften hochkant stellen.

Gut gelüftete Grüße, Stephan
Hinweis für Allergiker :
Dieser Beitrag kann Spuren von Rechtschreibfehlern und andere Irrtümer enthalten
Antworten

Zurück zu „Trigano / Raclet“