Camping "Les Narcisses" Puy de Dôme-Auvergne

Hier kommen eure Erfahrungen mit französischen CPs hinein
Benutzeravatar
Guni
Forums-SupporterIn 2011
Forums-SupporterIn 2011
Beiträge: 64
Registriert: 01.11.2008 20:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Renault Grand Scenic TCE
Camper/Falter/Zelt: Combi Camp Country IQ-Edition
Wohnort: Belgien-Kelmis(10km von Aachen)

Camping "Les Narcisses" Puy de Dôme-Auvergne

Beitrag von Guni » 09.01.2011 11:46

Camping „Les Narcisses“ in Saint Clément de Vallorgues

Denjenigen, die die Region Auvergne besuchen möchten, bieten sich 3 Departments an: Allier, Puy de Dôme, Cantal, Haute Loire. Alle 4 haben unterschiedliche Charaktere. Der Camping „Les Narcisses“ liegt im Departement Puy de Dôme, welcher wohl am meisten für seine „Puys“ bekannt sein dürfte. Diese sind erloschene, durch Erosion abgerundete Vulkane, welche mit Ihren Kratern ein ganz und gar beeindruckendes Landschaftsbild abgeben. Der bekannteste ist der „Puy de Dôme“ mit seinen 1465 Metern, welcher dem Departement seinen Namen gab. Man kann ihn entweder zu Fuß besteigen, was für sportliche Naturen, oder mit dem Shuttle-Bus. Eins ist auf jeden Fall klar, die Aussicht ist überwältigend.

4203 4205

Ein weiteres, nicht zu missendes Erlebnis, ist eine Fahrt mit der Museumsbahn „Agrivap“. Die Fahrt zwischen Ambert und dem Ort la Chaise-Dieu, wenn möglich im offenen Wagen, ist absolut empfehlenswert.

4204 https://www.agrivap.fr/train/

Wem jetzt die Lust auf Shopping und Stadterlebnis steht, ist mit Clermont-Ferrand bestens bedient.

Was man natürlich braucht um die Gegend zu erkunden, ist ein Basislager, für welches ich den Camping „Les Narcisses“ (https://www.campinglesnarcisses.com) empfehlen kann. Für diejenigen unter uns allerdings, die auf kleine überschauliche und ruhige Plätze ohne viel Trara stehen.

Der Platz liegt ein Wenig abseits (+/- 1 km) des Dörfchens Saint-Clément de Vallorges, welches an der D261 zwischen Saint-Anthème und Viverols in dem Tal der l‘Ance gelegen ist. Es ist die Gegend des Regionalen Naturparks Livardois-Forez.

Es ist eine sehr ruhige Gegend für Naturliebhaber, Wanderfreunde und Radfahrer, die sich gerne mal den einen oder anderen „Col“ reinziehen. Um den Platz zu erreichen muss man zuerst noch einen guten Kilometer über eine kleine feldwegartige Straße zurücklegen, um ihn dann, plötzlich, zwischen Bäumen versteckt, zu erblicken.
Er bietet im vorderen Teil ungefähr 40 schattige Stellplätze auf Grasboden und im hinteren Teil einige trapperhüttenähnliche „Mobilhomes“. Beide Teile sind durch die Platzgebäude getrennt.

Frau und Herr Poiraud führen diesen kleinen familiären Platz seit einigen Jahren, nachdem sie vorher im industrialisierten Norden Frankreichs eine Tanklastzug-Reinigungsanlage betrieben haben und diese aus gesundheitlichen Gründen aufgeben mussten.
Die Einrichtungen sind einfach aber sauber gehalten. Eine kleine „Epicerie“ ermöglicht es das Notwendigste einzukaufen und sein Brot für den folgenden Tag zu bestellen. Das „Pain de Campagne“, ist das beste Brot, das ich je gegessen habe :D . Das morgendliche Abholen, ist dann immer Gelegenheit zu plaudern und einen ersten kleinen Espresso zu genießen :wink:

In Sachen Einkauf: in Saint Clément de Vallorgues ist außer einem kleinen Restaurant kein Laden. Eine kleinere Superette gibt es in Saint Anthème und wer einen Supermarkt sucht, muss schon bis Ambert (25 km) fahren.

Ein Schwimmbad bietet angenehme Abkühlung. Herr Poiraud besteht jedoch strikte darauf, dass Kinder nur in Begleitung der Eltern rein dürfen und duldet auch keine Ausnahme. So mussten die unseren, obwohl aktive Sportschwimmer, das Becken verlassen, wenn wir nicht dabei waren.

Ein kleiner Fernsehraum mit angrenzender Bibliothek und Kicker bietet auch Kurzweil bei schlechterem Wetter. Ein kleiner Kinderspielplatz und eine Boule-Bahn vervollständigen das Ganze. Achtung! Der Platz ist bei Südfranzosen beliebt und da darf man dann als Nordeuropäischer möchte gerne Boule-Spieler schon mal die Marianne küssen, sprich man geht mit null Punkten aus der Partie hervor. Dies ist jedoch der Nachbesprechung bei einem Glas Pastis nicht abträglich :mrgreen:

Ein kleiner Tipp noch: Der Platz liegt knapp 1000 m über dem Meeresspiegel. Nachts und morgens kann es dort empfindlich kühl werden, auch im Sommer. Ein guter Schlafsack und eine kleine Heizung für das Vorzelt sind anzuraten.

Als wir dort waren, habe ich leider nicht viele Bilder gemacht:

399039913992

Ich wünsche euch viel Freude bei einem Besuch des Platzes und der Gegend.

Günther
Zuletzt geändert von Guni am 09.01.2011 12:52, insgesamt 4-mal geändert.
"Man müsste versuchen glücklich zu sein, und sei es nur um Vorbild zu sein"
Frei übersetzt nach Jacques Prévert(1900-1977): "Il faudrait essayer d'être heureux, ne serait ce que pour donner l'exemple."

Cagalj
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 762
Registriert: 09.10.2008 08:30
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Transit
Camper/Falter/Zelt: Rapido's: Export und Record
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Re: Camping "Les Narcisses" Puy de Dôme-Auvergne

Beitrag von Cagalj » 09.01.2011 13:41

Hallo,

ein wirklich sehr guter Reisebericht - schönen Dank.
Überraschend für mich die Höhe des Campingplatzes von 1.000 m!
Beim Schwimmbad die Pflicht wegen Anwesenheit der Eltern beim Schwimmen ihrer Kinder finde ich persönlich in Ordnung.

Gruss
Velibor

Benutzeravatar
Rod
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1149
Registriert: 03.05.2005 15:54
Zugfahrzeug: BMW 325e 1986
Camper/Falter/Zelt: Eureka Zelt: "Tunnel Vision TC" mit grossem Tarp 2007
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Camping "Les Narcisses" Puy de Dôme-Auvergne

Beitrag von Rod » 09.01.2011 15:58

Hallo Guni,

danke für den schönen Bericht und die Bilder, da ist mir wieder das Herz aufgegangen. :D Die Auvergne, wie das ganze französische Inland, wird völlig unterschätzt. Wir sind immer wieder vom Charme der Landschaft hin und weg. Deshalb mach ich mal schamlose Eigenwerbung für meinen Reisebericht "Frankreich: Auvergne – Limousin – Poitiers – Bretagne - Normandie" (ist mehr als die Auvergne ;) )aber auch für das wunderbare Landesinnere unseres Nachbarlandes. Hier noch eine Diashow.

"Stapelt" euch nicht nur am überfüllten Mittelmeerstrand, schaut rechts und links der Durchfahrtsrouten: wunderbare Landschaften - ruhig, ursprünglich, gutes Essen, kurz: Leben wie Gott in Frankreich. ;)

Beste Grüße, Rod

PS: Und mit ein paar Brocken Französich kommt man klar, nur Mut.
Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
(Augustinus Aurelius)

Unsere Reise- und Bilderseite

Antworten

Zurück zu „Frankreich“