Fragen zum Gordigear-Aufbau

Modelle von Gordigear
Bubsler
Beiträge: 2
Registriert: 20.01.2023 15:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Toyota
Camper/Falter/Zelt: Noch keiner

Fragen zum Gordigear-Aufbau

Beitrag von Bubsler »

Hallo liebe Leute!

Ich bin durch den tollen YT-Kanal und Blog von ""Breier"" auf diesen Hersteller von Zelten gestoßen.

Folgendes konnte ich aber bislang nicht herausfinden:

- ist die Montage auf einem Anhänger mit einer Reling auch möglich? Beispiel: https://www.saris-anhaenger.de/wp-conte ... 50-m-1.jpg
- wie schützt man das Zelt am besten gegen Witterung etc., wenn es die ganze Zeit auf dem Anhänger und - logischerweise - die meiste Zeit auch eingeklappt bleibt? Gibt es die Gefahr von Feuchtigkeitsschäden (Eintritt von Außen, Kondensation)?
- lässt sich der Bereich unterhalb der Bodenplatte sozusagen abschließen? Also, dass z.B. während des Transports bei einem Halt die Inhalte im Anhänger vor Diebstahl halbwegs geschützt sind.

Vielen Dank und viele Grüße!
Lodjur
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 62
Registriert: 28.06.2007 11:25
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Dacia Duster 4x4 ,Celebration Tce 150, 2020
Camper/Falter/Zelt: Humbaur mit Dachzelt und Rapido Club 32
Wohnort: Much

Re: Fragen zum Gordigear-Aufbau

Beitrag von Lodjur »

Hi ein ein Dachzelt kann problemlos auf einen Hänger montiert werden sofern die Reling stabil genug ist. Ein Hänger ohne Deckel ist aber nicht wirklich geeignet weil es ohne grosse Umbauten nicht möglich ist den Raum unter dem Zelt sicher und dicht ab zu schliessen. Das Zelt an sich ist in der mitgelieferten Hülle sicher verpackt sofern man darauf achtet das es vor dem eintüten trocken ist. Dann kann es auch draussen gelagert werden. Besser ist aber, was bei einem Hänger ja leichter möglich ist als fest auf dem Autodach, wenn man unterstellen kann. Es muss auch die Breite von Hänger und Zelt beachtet werden damit die Halterungen des Zeltes passen. Es gibt hier ja nicht den Schritt zusätzlich mit Lastbarren. Das ginge bei dem von dir gezeigten Hänger zwar auch unter Verwendung spezieller Relinghalterungen von Thule. Schau mal unter Eigenbauten den Beitrag (…..selbst verbastelt) . Da steht auch einiges dazu, und auch u.a. ein Link zu meiner Lösung. Nutze das so schon seit vielen Jahren. viewtopic.php?t=912&start=75
Gruß Bernd
nicht nur drüber reden...machen!
Wipperhasi
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 29
Registriert: 10.03.2017 23:23
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Dacia Duster Tce125 Allrad
Camper/Falter/Zelt: Gordigear Taiga auf Stedele Anhänger 2015 bis 2021 seit 2019 Hymer Eriba Touring Troll 542
Wohnort: München-Land

Re: Fragen zum Gordigear-Aufbau

Beitrag von Wipperhasi »

Hallo Bubsler
Den Hänger mit Reeling würde ich nicht empfehlen. Auf der Website von Gordigear findet man viele Infos zu den Maßen und Gewichten der Zelte.
In dem von Dir erwähnten Blog handelt es sich um das Taiga Anhängerzelt. Das wiegt so um die 120 Kg.
Ich hatte es mit Spanngurten auf einem Anhänger befestigt.
MfG Richard
Bubsler
Beiträge: 2
Registriert: 20.01.2023 15:06
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Toyota
Camper/Falter/Zelt: Noch keiner

Re: Fragen zum Gordigear-Aufbau

Beitrag von Bubsler »

Hallo!

Danke für die Antworten. Um das Gewicht mache ich mir bei der Reling keine Sorgen. Die ist sehr massiv. Ja, das mit der Abdichtung wäre noch ein Thema. Da könnte ich ja von Innen Bleche dranmachen, um die Lücken zu schließen.

Ich schaue mal nach den Thule-Befestigungen. Danke!

Einen anderen Anhänger dafür zu kaufen macht keinen Sinn, da ich diesen schon habe. Wenn das doch mit diesem nicht klappt, dann würde ich direkt auf ein fertigen Zeltanhänger gehen. :)
JörgG
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 83
Registriert: 02.08.2021 10:14
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Tiguan
Camper/Falter/Zelt: CampWerk Family
Wohnort: 10405

Re: Fragen zum Gordigear-Aufbau

Beitrag von JörgG »

Vielleicht kannst Du Dir das "Abdichten" des Hängers ersparen, wenn Du für die vielen kleine Dinge, die man(n) so braucht, Transportkisten zulegst, die solche Maße haben, dass in Höhe der Aussparungen unter der Reeling, kein Eingriff von Außen möglich ist. Das können ja auch gern immer zwei Kisten übereinander sein.
Es reicht natürlich auch eine Sperrholzbeplankung von innen.
deepearth
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 16
Registriert: 27.05.2021 22:29
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Peugeot 308 SW
Camper/Falter/Zelt: Humbaur102113-5 mit Gordigear Savannah

Re: Fragen zum Gordigear-Aufbau

Beitrag von deepearth »

Serwuz,

ich habe bei mir (Savannah) das Zelt auf einen Rahmen gebaut, was ja auch irgendwie ne Reeling darstellt (zumindest zur Frage mit dem Abdichten). Auf der gesammten Auflagefläche habe ich 5er Dichtband aufgeklebt. Dies erfüllt 2 Zwecke: Zum Einen, es dichtet gegen Feuchtigkeit und Nässe ab. Zum Anderen unterdrückt es nerviges klappern.
Zum Thema Lagern gibt es diverse Ideen hier im Forum (auch von mir), wenn man Möglichkeiten hat.

Grüße aus Baden
deepearth
Antworten

Zurück zu „Gordigear“