Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Rubrik für Themen die sich mit dem (Vor-)Zelt eines Falters oder Klappers beschäftigen (Zeltstoff, Fenter, Reißverschlüsse, Faulstreifen etc.).
Biestli
User
User
Beiträge: 21
Registriert: 31.07.2012 17:51
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mondeo Kombi
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT7
Wohnort: Nähe Augsburg

Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Biestli »

Hallo Zusammen, vielleicht kann mir Einer von Euch helfen.
Ich habe seit ein paar Wochen einen CT7.
Diese Woche habe ich ihn nun komplett aufgebaut zur Bestandsaufnahme und um ihn zu Imprägnieren.
Beim Waschen der Gardienen ist mir aufgefallen, dass eine "Bahn" dabei ist (selbe Farbe und Muster) die von der Größe her ein
zusätzlicher Innenhimmel sein könnte. Hat jemand sowas auch und könnte mir eventuell Bilder oder eine geschriebene Anleitung
zukommen lassen wie Dieser angebracht/befestigt wird? Oder mir sagen ob es Das so überhaupt gab?

Grüße
Zuletzt geändert von Jugger64 am 20.06.2022 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Duplikat wegen ausgedehnter OT-Diskussion

Kaktuspo
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 122
Registriert: 17.08.2017 09:37
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Xsara Picasso 1999
Camper/Falter/Zelt: Trigano Cheverny
Wohnort: Hamburg

Re: Zeltinnenhimmel - Wo und Wie?

Beitrag von Kaktuspo »

Warum imprägnieren? Ist er undicht?

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 1018
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran 2.0 TDI
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let SAFIR Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Zeltinnenhimmel - Wo und Wie?

Beitrag von Munatacker »

Einen Baumwollfalter Imprägnieren ???
Ist er undicht oder warum willst du das machen ???
Wenn er nicht undicht ist bloß nicht Imprägnieren !!!



mfg. Jörg
:camp1
Wenn Ihr mich nicht leiden könnt, dann müßt Ihr eben noch an Euch arbeiten.
Ich bin eigentlich ganz nett und wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.

Benutzeravatar
ABurger
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 507
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Zafira B 1,7 TDCI
Camper/Falter/Zelt: Knaus 420M / Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Zeltinnenhimmel - Wo und Wie?

Beitrag von ABurger »

Warum soll man intaktes Baumwolltuch nicht imprägnieren?

Es wäre sicher nicht schlecht, das dem TE zu erläutern - oder?
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Knaus420M / Esterel CC34 / Bj. 1981)

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 1018
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran 2.0 TDI
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let SAFIR Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Zeltinnenhimmel - Wo und Wie?

Beitrag von Munatacker »

ABurger hat geschrieben:
19.06.2022 23:40
Warum soll man intaktes Baumwolltuch nicht imprägnieren?

Es wäre sicher nicht schlecht, das dem TE zu erläutern - oder?
Weil er ihn aufgebaut hat zum Imprägnieren und bestimmt schon gemacht hat.
außerdem ist der TE seid 31.07.2012 Mitglied im Forum und sollte das eigentlich auch wissen.
wenn nicht kann er ja fragen oder die "Suche" bemühen.


mfg. Jörg
Wenn Ihr mich nicht leiden könnt, dann müßt Ihr eben noch an Euch arbeiten.
Ich bin eigentlich ganz nett und wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.

Neandertaler
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 694
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Neandertaler »

Dazu sollte man die Wirkungsweise der Imprägnierung erläutern. Da gibt es 2 Verfahren.
Faltis sind von Werk aus tauchimprägniert. Hierbei werden die Baumwollfasern quasi imprägniert, aber nicht versiegelt.
Sobald es regnet, quellen die Baumwollfasern auf und dichten somit ab.

Bei der nachträglichen Imprägnierung aus der Sprühdose handelt es sich eigentlich nicht um eine echte Imprägnierung.
Hier sprühe ich lediglich eine wasserabweisende Substanz auf, die aber leider flüchtig ist, d. h. nach einer Saison futsch ist.

Beides verträgt sich leider (chemisch) nicht. Sprühe ich also ein werksimprägniertes Gewebe ein, ist es zwar zunächst dicht.
Leider löst man aber damit die Werksimprägnierung auf, so dass man ab dann die Sprühimprägnierung jedes Jahr wiederholen muss.
Daher wird generell davon abgeraten, ein Baumwollzelt nachträglich zu imprägnieren mittels Spraydosen.

Ist das Zelt wirklich undicht und man will nachimprägnieren, sollte dies in einer Tauchimprägnierung erfolgen. Ist zwar sehr aufwändig,
aber eben auch sehr nachhaltig. Das muss aber jeder selber für sich entscheiden.
Viele Grüße
Stefan
Im Leben ist man mal der Stein und mal die Scheibe. Als Papa bist du aber immer Carglass.

Benutzeravatar
ABurger
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 507
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Zafira B 1,7 TDCI
Camper/Falter/Zelt: Knaus 420M / Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von ABurger »

Neandertaler hat geschrieben:
21.06.2022 14:37
Dazu sollte man die Wirkungsweise der Imprägnierung erläutern. Da gibt es 2 Verfahren.
Faltis sind von Werk aus tauchimprägniert. Hierbei werden die Baumwollfasern quasi imprägniert, aber nicht versiegelt.
Sobald es regnet, quellen die Baumwollfasern auf und dichten somit ab.

Bei der nachträglichen Imprägnierung aus der Sprühdose handelt es sich eigentlich nicht um eine echte Imprägnierung.
Hier sprühe ich lediglich eine wasserabweisende Substanz auf, die aber leider flüchtig ist, d. h. nach einer Saison futsch ist.

Beides verträgt sich leider (chemisch) nicht. Sprühe ich also ein werksimprägniertes Gewebe ein, ist es zwar zunächst dicht.
Leider löst man aber damit die Werksimprägnierung auf, so dass man ab dann die Sprühimprägnierung jedes Jahr wiederholen muss.
Daher wird generell davon abgeraten, ein Baumwollzelt nachträglich zu imprägnieren mittels Spraydosen.

Ist das Zelt wirklich undicht und man will nachimprägnieren, sollte dies in einer Tauchimprägnierung erfolgen. Ist zwar sehr aufwändig,
aber eben auch sehr nachhaltig. Das muss aber jeder selber für sich entscheiden.
Viele Grüße
Stefan
Hallo Stefan!
Ein dickes Danke für diese absolut aufschlußreiche und präzise Antwort!

Besser und plausibler kann man das wohl nicht erklären.

Genau so eine Erläuterung hatte ich (weiter oben) gemeint,
weil ich denke, daß es noch mehr User (auch externe Mitleser) gibt, als den TE,
die diese Umstände kennen sollten, bevor sie sich ihr Zelt ruinieren.

Super, daß Du Dir die Mühe gemacht hast!

:dhoch:
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Knaus420M / Esterel CC34 / Bj. 1981)

Benutzeravatar
Jugger64
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3718
Registriert: 25.11.2008 12:22
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Xsara Picasso HDi 110 FAP
Camper/Falter/Zelt: SK-Falter SK12 Bj. 2008
Wohnort: Essen

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Jugger64 »

Hallo zusammen,

ihr geht hier einzig auf den Fall eines mit verflüssigten Stearinen tauchimprägniertem Baumwollstoff ein, der mittels Imprägnier-Sprays behandelt wird.
Leider ist das komplett hypotetisch, da der TE absolut nichts darüber geäußert hat wie er imprägnieren will.
Ich bin, ohne darüber nachzudenken, von einer Nachimprägnierung mittels einer stearinhaltigen Flüssigkeit mit den entsprechenden/üblichen Methoden ausgegangen.

Vielleicht sollte die Diskussion hier auf diese Imprägnnierungsmethoden erweitert werden, denn sie haben nicht die erwähnten nachteiligen Wirkungen.

Gruß
Norbert
Urlaub außerhalb Frankreichs ist zwar möglich, aber vollkommen sinnlos!
Achtung: Ich stamme aus einer Zeit, als CD noch eine Seife war!

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 1018
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran 2.0 TDI
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let SAFIR Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Munatacker »

Hallo Norbert

Da der TE hier jeden Tag online war kann man davon ausgehen das er die Antworten
gelesen hat aber leider nichts weiter zum Sachverhalt beiträgt ob das Zelt überhaupt
undicht war oder nicht. Wenn ich ein Zelt imprägnieren wollte würde ich jedenfalls
nicht auf Imprägnier-Sprays aus der Dose zurückgreifen da für die Menge an Stoff einfach
zu viele Dosen gebraucht würden.

Aber vielleicht erhalten wir ja noch die fehlenden Informationen.


mfg. Jörg
:camp1
Wenn Ihr mich nicht leiden könnt, dann müßt Ihr eben noch an Euch arbeiten.
Ich bin eigentlich ganz nett und wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.

Inzingersimon
User
User
Beiträge: 10
Registriert: 02.05.2019 09:46
Land: Tirol
Zugfahrzeug: Dacia Logan
Camper/Falter/Zelt: Camplet Concord (1999)

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Inzingersimon »

Bin zwar selber nicht der Themenstarter mich betrifft aber ähnliches.
Habe einen alten Camplet gekauft, bei dem sich nach dem Kauf herausgestellt hat, dass er leider undicht ist.
Habe dann eine Imprägnierung gekauft die mit Pinsel aufgestrichen oder einem Roller aufgerollt wird. Habe das dann gemacht. Ist das jetzt eine Tauchimprägnierung oder eine Sprühimprägnierung?
Da ich die Imprägnierung 2020 aufgetragen habe nun die Frage ob ich jetzt nachimprägnieren muss und welche Imprägnierung ich in Zukunft verwenden sollte bzw. wie ich eine Tauchimprägnierung durchführe.
Prinzipiell ist es für mich okay alle 1-2 Jahre eine Imprägnierung aufzutragen, aber erspare mir natürlich gerne die Arbeit. Wichtig ist mir nur, dass ich im Urlaub auf jeden Fall trocken bleibe!

Biestli
User
User
Beiträge: 21
Registriert: 31.07.2012 17:51
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Mondeo Kombi
Camper/Falter/Zelt: Camptourist CT7
Wohnort: Nähe Augsburg

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Biestli »

Munatacker hat geschrieben:
21.06.2022 22:28
Hallo Norbert

Da der TE hier jeden Tag online war kann man davon ausgehen das er die Antworten
gelesen hat aber leider nichts weiter zum Sachverhalt beiträgt ob das Zelt überhaupt
undicht war oder nicht. Wenn ich ein Zelt imprägnieren wollte würde ich jedenfalls
nicht auf Imprägnier-Sprays aus der Dose zurückgreifen da für die Menge an Stoff einfach
zu viele Dosen gebraucht würden.

Aber vielleicht erhalten wir ja noch die fehlenden Informationen.


mfg. Jörg
:camp1
Hallo, schöne Aussagen mit null Hintergrundwissen....
Ich bin jeden Tag hier vielleicht Online gewesen (Autologin am Handy) und das heißt nicht, dass
ich diese Nachrichten alle gelesen habe.
Dieser Thread hat eigentlich eine andere Frage und die Diskussion wurde mir nicht angezeigt, da sie nicht von Mir hierher verschoben wurde.
JA das Zelt ist an einer (vorher 3 Stellen) undicht und das auch noch nach der Imprägierung, die nicht mit einem Spray sondern mit einer Emulsion von Fritzberger,
die auch in der passenden Anleitung (mit Erklärung) erwähnt wurde.
Grüße

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 1018
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran 2.0 TDI
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let SAFIR Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Munatacker »

Hallo Biestli

Schade das dein CT7 an 3 Stellen undicht war und immer noch an einer Stelle ist.
Also hättest du auf jeden fall Imprägnieren müssen. Vielleicht hilft die Stelle ein 2
oder 3 mal zu Imprägnieren
Zu deinem Innenhimmel kann ich leider nicht weiterhelfen da mein CT6-2W keinen
hatte und ich auch noch keinen bei einem CT7 gesehen habe.

Auch ich habe Autologin an meinem Handy Aktiviert, trotzdem werde ich nicht einfach
im Forum als Online / oder (zuletzt um 16:36) angezeigt dafür muss ich schon das Forum
aufrufen.
Trotz Umbenennen und Verschieben wurde mir jeder Beitrag hier per Mail mitgeteilt
Benachrichtigung über neue Antwort — „Zeltinnenhimmel - Wo und Wie?“ und später
"Zeltstoff imprägnieren".

Mittlerweile hast du ja alles aufgeklärt :dhoch:
Ich hoffe mal das du den CT7 noch dicht bekommst und auch nutzen kannst.


mfg. Jörg
:camp1
Wenn Ihr mich nicht leiden könnt, dann müßt Ihr eben noch an Euch arbeiten.
Ich bin eigentlich ganz nett und wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.

Benutzeravatar
ABurger
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 507
Registriert: 18.11.2014 16:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Opel Zafira B 1,7 TDCI
Camper/Falter/Zelt: Knaus 420M / Esterel CC34
Wohnort: A'bg / Untermain

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von ABurger »

Vielleicht sollte die Diskussion hier auf diese Imprägnnierungsmethoden erweitert werden, denn sie haben nicht die erwähnten nachteiligen Wirkungen.
Eine gar nicht mal so schlechte Idee, finde ich.

Wobei mich wundert, daß bei der immensen Anzahl von Falter-Besitzern, die mit Baumwollzelten umherfahren
und wahrscheinlich mit jedem Tag die Anzahl derer wächst, die ein undichtes Baumwoll/Segeltuch ihr Eigen nennen,
sich in den Tiefen dieses Forum, welches schon sehr lange existiert und relativ gut frequentiert wird,
noch kein entsprechender Trööt in der entsprechenden Rubrik erstellt und oben angepinnt ist/wurde.

Das ist doch ganz sicher ein Thema, das es wert wäre, gerade auch, weil es zu dem "Problem" sicher einige Mythen gibt,
mit denen aus fachkundiger Sicher einmal aufgeräumt werden sollte und man hier auch die Möglichkeit hätte,
sich zu informieren und zu orientieren usw., sodenn man User eines solchen Textilzeltes ist.
Ich bin es halt nicht, sonst ...

Die Redaktion des Forums würde sich bestimmt freuen, falls so etwas zustande käme, denke ich.

Oder?
Klapprige Grüsse von Rüdiger
aus dem Nizza Bayerns
(Knaus420M / Esterel CC34 / Bj. 1981)

Benutzeravatar
Munatacker
Forums-SupporterIn 2022
Forums-SupporterIn 2022
Beiträge: 1018
Registriert: 27.10.2013 15:24
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: VW Touran 2.0 TDI
Camper/Falter/Zelt: Camp-Let SAFIR Bj.1988
Wohnort: Everswinkel / Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von Munatacker »

Hallo Rüdiger

Das wär eine gute Idee da hast du schon recht.
Nur was ist denn der Mythos das Neulinge die
sich einen alten Falter mit Baumwollzelt kaufen
Meinen das muss unbedingt Imprägniert werden.
Auf Nachfrage Wurde das Zelt aber nie vorher
Auf Undichtigkeiten getestet. Ob das Imprimieren
Nun Nötig war oder nicht kann man natürlich dann
nicht beurteilen.

Ehr sollten vielleicht erst einmal klären wie es denn
Zu Undichtigkeiten am Zelt kommen kann.
Das Zelt hat Stockflecken und es wird versucht diese
mit Chlor haltigen Reinigungsmitteln zu entfernen.
Das kann natürlich keine Werkseitige Imprägnierung
Überstehen.
Einsatz falscher Reinigungsmittel soll angeblich auch
die Imprägnierung zerstören ( da ich das noch nicht versucht habe 0 Erfahrung damit )
Auf Grund des Alters / Sonneneinstrahlung ???
( mein Camp-let SAFIR ist nach 34 Jahren noch dicht.)
Habe auch bis jetzt noch nicht gehört das einer der
SAFIR Besitzer über ein Undichtigkeiten geklagt hat.

Welche Imprägnierung ist zu empfehlen
Im Großen und Ganzen habe ich außer ein Sonnensegel
Wo ich mit Chlorhaltigem Reiniger bei war noch nichts
Aus Baumwolle sonst imprägniert. Flüssige Imprägnierung von Berger die nicht verdünnt werden sollte auf das aufgebaute Sonnensegel aufgerollt. ( natürlich im Urlaub
Auf dem Campingplatz)

Mit Sprüh Imprägnierung aus der Dose meinen Leichtbau
Dachgepäckträger von Isabella behandelt das er auch dicht wurde. ( Tip eines Camp-let Händlers/ Verkäufer hier aus dem Forum )
Ich kenne ja durch den Besuch verschiedener Treffen echt
Viele Falter Besitzer aber da war bis heute keiner der sagte das er wegen Undichtigkeiten seinen Baumwollstoff imprägniert hat. Klar gibt es welche die haben ihren Falter damals als Neulinge und aus Unwissenheit schon imprägniert gekauft. Und wiederholen das nun alle 2 Jahre wieder.

Vielleicht berichtet ja noch der ein oder andere über seine Erfahrungen mit seinem Baumwollzelt ob es immer noch dicht ist oder warum es undicht wurde, ( vielleicht auch alter des Zelt angeben als es undicht wurde)
Verwendete Imprägnierungen und wie sie aufgetragen wurden usw.


Mit freundlichen Grüßen
Jörg
Wenn Ihr mich nicht leiden könnt, dann müßt Ihr eben noch an Euch arbeiten.
Ich bin eigentlich ganz nett und wenn ich Freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.

Benutzeravatar
FALT.HAUS
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 106
Registriert: 29.05.2020 08:18
Land: Schweiz
Zugfahrzeug: Nissan X-Trail 2.0 dCi Tekna (2018)
Camper/Falter/Zelt: Isabella Camp-let Passion (2020)
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zum Thema "Zeltstoff imprägnieren"

Beitrag von FALT.HAUS »

Ich habe im vergangenen Jahr das Thema Imprägnierung im Rahmen des Caravan Salon in Düsseldorf bei diversen Herstellern angesprochen, weil ich selber immer wieder danach gefragt werde. Die Antwort war stets die gleiche:

Die Falter werden ab Werk so imprägniert, dass diese ein Leben lang dicht sein sollten. Sprich im Normalfall muss NIE nachimprägniert werden (auch nach 30 Jahren nicht). Einzige Ausnahme ist, wenn jemand versucht starke Flecken mit Reinigungsmitteln (statt einfach nur mit Wasser) zu entfernen und so die Werksimprägnierung zerstört. Dann muss natürlich diese Stelle (und nicht das gesamte Zelt) nachimprägniert werden.
Den aktuellen Stand unseres kompletten Faltcaravan- & Camping-Setups findest du übrigens auf FALT.HAUS/SETUP

Antworten

Zurück zu „Zelt“