Werkzeug und Material

Der Platz für Themen über technisches Zubehör, wie z.B. Stützlastwaagen, Waagen für die Gasflasche, Unterlegplatten und dererlei Dinge, die beim Campen mit dem Falter oder Klapper hilfreich sind.
Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 105
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von ARO M 461 C »

Da wir bislang noch nicht auf einem deutschen oder europäischen Campingplatz gewesen waren, wollte ich in jedem Fall eine entsprechende Zuleitung aus HO7RN-F3 G2,5 Gummileitung herstellen.

Über die Vorgaben und Grenzwerte hatte ich mich bereits informiert, und ging froh gelaunt zu den unterschiedlichen Fachgeschäften, die es leider so gut wie nicht mehr gibt, und bin somit bei einem der vielen Baumärkte geländet, die es in der Landeshauptstadt von NRW so gibt.

Noch im Jahr 2019 hatte ich für die Ladefunktion der eStore Batterien von Dometic eine 10 Meter Gummileitung nach den Vorgaben von 2,5 qm" erworben und zusammen gestellt.

Jetzt gibt es auf einmal weder, 10,20,oder 25 Meter in abgepackter Ausführung noch in loser von den diversen Kabelrollen die in Paternostern aufgehängt sind zum Abschneiden.

Letztendlich blieb dann nur noch der Weg zum Camping Ausrüster in LEV der aber auch anscheinend seinen Betrieb an einen recht Großen der Branche abgetreten hatte.

So ergatterte ich noch eine der letzten 25 Meter fertigen Kabeltrommeln in 2,5 qm2 wo aber der Anschluss zum Campwerk Off Roader zu kurz ist.

Also wieder basteln und noch ein 2 Meter Stück eines Ho7RN-F3 G2,5 besorgen.

In den USA hatten wir die wirklich abenteuerlichsten Elektroinstallationen auf Camping Plätzen, RV-Park, State Parks und National Parks kennen gelernt, nicht selten, doch eigentlich fast immer, Stromleitung direkt neben dem Wasserzugang.

Angefangen von 2 x 20 Ampere, 1 x 30 Ampere und oft auch 2 x 50 Ampere und alle immer die identischen Dosen für den Stecker.

Verständlich wenn ein Flix-Bus 3 Achser Wohnmobil oder auch 15 Meter Wohnanhänger mit 3 Klimaanlagen bestückt ist, dann braucht es auch Strom.

Gruß
ARO M 461 C
Dirk

Ah, da war doch noch was mit Material,

3 Diesel Filter und auch 5 Ölfilter waren auch noch mit dabei. :D

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 105
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von ARO M 461 C »

Da sich jeder einmal den Stecker der Anhängerbeleuchtung abreißen kann, sollte auch ein Stecker und evtl. Kabelendhülsen für 1,5 qm dabei haben.

Auch ein Bild für das Anschlußschema auf dem Smartphone wäre kein Fehler.

Im europäischen Ausland gelten andere Kabel Belegungen.

Gruß
Arom461c
Dirk.

Neandertaler
Power-Camper
Power-Camper
Beiträge: 613
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von Neandertaler »

Um nochmal die Kernfrage aufzugreifen: Gummihammer und eine Zange (WaPu halte ich für am vielseitigsten), und dann die beiden Klassiker WD40 und Panzertape. An Wasserwaage habe ich ein kleines, ca. 10cm langes Teil dabei. Manchmal packe ich für die Stützen noch einen Akkuschrauber ein, das ist dann aber echt luxus und wirklich kein Muss. Dann noch Isolierband und einen Schraubendreher mit Bit-Aufnahme.
Da ich über ausreichend Heringe in verschiedenen Ausführungen verfüge, habe ich auch noch einiges zum zusätzlichen Abspannen dabei - vorgefertigte Leinen mit Ösen, Spanngurte etc. So ausgestattet haben wir bisher noch jedes technische Problem sehr gut bewältigen können.
Achso, Strom: Verlängerungskabel CEE auf Schuko, 25m (2,5mm²) und einen Mehrfachstecker Schuko. Damit haben wir alles versorgt. Obwohl mich mir manchmal die Frage stelle, wozu überhaupt. Kühlschrank und Kochen über Gas, Beleuchtung über LED-Akkulampen. Also wirklich Strom brauchen wir höchstens um das Handy aufzuladen. Und da haben wir zur Not auch noch ein Solarpaneel dabei, das funktioniert (bei Sonne) hervorragend.
Das alles nicht nicht nennenswert Platz ein, kann aber den Aufenthalt entscheidend aufwerten - und sei es nur, um den Nachbarn zu helfen und sich hieraus Freundschaften entwickeln :hurra:
Viele Grüße
Stefan
Im Leben ist man mal der Stein und mal die Scheibe. Als Papa bist du aber immer Carglass.

Benutzeravatar
teetrinker
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 361
Registriert: 05.06.2018 12:38
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Octavia - Bj. 2016
Camper/Falter/Zelt: Kip KK 37 - Bj.1991
Wohnort: Sachsen

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von teetrinker »

ich hab ´nen kleinen Basis-Werkzeugkasten an Bord (so´n 20€-Baumarktteil),
damit zumindest alles irgendwie vorhanden ist, dazu natürlich immer ´ne volle Rolle Panzertape,
´nen Gummihammer mit integriertem Heringsauszieher
und: eine Dose Lecksucherspray.
Damit wird der Gasanschluss bei Inbetriebnahme mal kurz gecheckt.
MfG usw...^^
Maik

übrigens: Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, aber nicht Open Source!

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3423
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von Niels$ »

Für Kleinigkeiten am Zelt hatten wir immer eine Ahle, etwas Baumwollgarn und Ersatznadeln dabei. Die haben wir zwar nur 2x gebraucht, aber dann war es angenehm, keine halben Sachen machen zu müssen. Wiegt ja auch nichts und nimmt nicht ernsthaft Platz weg.
Und da ich Respekt vor Gas habe war auch Lecksuchspray an Bord und kam immer nach dem Aufbau vor der 1. Inbetriebnahme der Gasgeräte zum Einsatz, auch wenn das Gefahrenpotential von elektrischem Strom höher ist. Wenn es ein Problem mit Gas gibt ist es dafür spektakulärer ;-)

Niels
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

toschi HH
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 29
Registriert: 21.07.2020 16:05
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Dacia Logan MVC
Camper/Falter/Zelt: Combi-Camp

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von toschi HH »

Hallo Niels,bis vor kurzem wusste ich noch nicht mal was eine Ahle ist.Erst durch dein Betrag bin ich drauf gestoßen,jetzt such ich mir die Augen wund nach einer vernüftigen Ahle,wenns geht made in Germany.Für welche hast Du dich entschieden und mit welchem Garn nähst Du?

Thorsten
Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
ARO M 461 C
Vielschreibender Camper
Vielschreibender Camper
Beiträge: 105
Registriert: 31.01.2012 12:33
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Uzincia Mecanica Muscel ARO M 461 Bj. 1961
Camper/Falter/Zelt: Campwerk OFF ROAD ECONOMY
Wohnort: Rheinland

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von ARO M 461 C »

Kleiner Tipp,
fast alle "Schweizer rote Taschenmesser" enthalten
außer einer Reihe an Messer und mehr eine Näheahle mit einem kleinen Loch darin, indem der Nähfaden geführt wird.

Nähen mit Victorinox heißt die Devise

Gruß
Arom461c
Dirk

toschi HH
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 29
Registriert: 21.07.2020 16:05
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Dacia Logan MVC
Camper/Falter/Zelt: Combi-Camp

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von toschi HH »

ARO M 461 C hat geschrieben:
08.09.2020 20:11
Kleiner Tipp,
fast alle "Schweizer rote Taschenmesser" enthalten
außer einer Reihe an Messer und mehr eine Näheahle mit einem kleinen Loch darin, indem der Nähfaden geführt wird.

Nähen mit Victorinox heißt die Devise

Gruß
Arom461c
Dirk
Bild

Wieder was dazu gelernt :idee:
Macht die nicht zu große Löcher?
Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3423
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von Niels$ »

toschi HH hat geschrieben:
08.09.2020 17:59
Hallo Niels,bis vor kurzem wusste ich noch nicht mal was eine Ahle ist.Erst durch dein Betrag bin ich drauf gestoßen,jetzt such ich mir die Augen wund nach einer vernüftigen Ahle,wenns geht made in Germany.Für welche hast Du dich entschieden und mit welchem Garn nähst Du?
Moin Thorsten,

Vernünftig war meine Ahle nicht wirklich, aber für eine kleine Reparatur hat es gereicht. Es war einfach vom Regal beim Campinghändler gegriffen. Sie hatte hinten ein Fach für Nadeln und es passen normale Nähmaschinennadeln. Zum Nähen habe ich immer Baumwollgarn genommen, was genau neben der Ahle hing ;-)
Das war dieses Model: https://shop.wenko.de/naehahle-inklusiv ... en-8317500

Niels
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

toschi HH
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 29
Registriert: 21.07.2020 16:05
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Dacia Logan MVC
Camper/Falter/Zelt: Combi-Camp

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von toschi HH »

Moin Niels,
danke für den Tipp,Ahle ist bestellt.
Gruß
Thorsten

toschi HH
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 29
Registriert: 21.07.2020 16:05
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Dacia Logan MVC
Camper/Falter/Zelt: Combi-Camp

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von toschi HH »

Hallo Niels,Ahle ist vor kurzem eingetrudelt,super Teil,besonders die robuste Nähnadel.Kriegst Du den Faden ohne Einfädelhilfe eingezogen?Ich nicht :-D
Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
Niels$
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 3423
Registriert: 09.08.2007 22:41
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford S-Max 2019
Camper/Falter/Zelt: derzeit völlig faltenfrei ;-)
Wohnort: Heikendorf

Re: Werkzeug und Material

Beitrag von Niels$ »

toschi HH hat geschrieben:
16.09.2020 03:34
Kriegst Du den Faden ohne Einfädelhilfe eingezogen?Ich nicht :-D
Ja, aber vorher rund lutschen (wie meine Oma das schon immer gemacht hat) ;-)

Niels
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Antworten

Zurück zu „Techn. Zubehör“