Kreppel

Informationen über Händler, Messen und Gebrauchtbörsen für Falter und Klapper.
Infos und Anfragen zum Kauf von modellspezifischem Zubehör.
Benutzeravatar
Wappen12
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 340
Registriert: 21.10.2010 16:47
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Skoda Fabia Combi 1.2
Camper/Falter/Zelt: Raclet Safari 07.2010
Wohnort: Schleswig - Holstein

Re: Kreppel

Beitrag von Wappen12 » 04.03.2019 19:22

Moin,

möchte auch meinen Senf zur Fa. Kreppel abgeben. Ich habe im Frühjahr 2010 auf einer Messe meinen derzeitigen Raclet Safari gekauft. Meine damalige Freundin und Ich unterschrieben BEIDE den Kaufvertrag, im Juli haben wir in dann aus Polch abholen dürfen, da fiel Mir schon auf das dass der Name meiner Freundin auf dem Hänger zur Übergabe drauf stand und nicht unsere beiden Namen. Es gab bis zum letzten Jahr keine Probleme mit dem Falter. Im letzten Jahr stellte Ich fest, das der Hauptzeltboden ein paar kleine Löcher bekam , die Ecken kleine Risse aufwiesen , also dachte Ich Mir einen neuen Boden bei Fa. Kreppel zu bestellen. Seit Ende Juli habe ich fast jeden Monat eine mail über deren Homepage geschickt. Antwort , keine bis zum heutigen Datum. Im Dezember rief Ich dort denn auch mal an, bekam den Herrn Kreppel selber an den Hörer, äußerte meinem Kaufwunsch und er sagte nur : Ich möge über die Homepage ,eigens die Bestellseite benutzen. Ich sagte ihm, das dass ich des schon mehrfach getätigt hätte und bis zum jetzigen Gespräch keine Rückmeldung kam. Er bat Mich es nochmals darüber zu tun, also tat Ich es nochmal über die Bestellseite und was war? Ein Satz mit X NIX.
Habe denn auch die Schnauze vollgehabt und bin dann zu einen Segelmacher im Ort gegangen, habe Ihm mein Leid gezeigt, der schaute nur kurz und fragte mich zu wann Ich es denn wieder haben möchte? Und nach 14 Tage durfte Ich den Boden wieder abholen, die Löcher geflickt und der Preis war auch sehr sehr günstig. Das war ein super Service, zum weiter Empfehlen.

Gruß Holger

Per
Hardcore-Camper
Hardcore-Camper
Beiträge: 1473
Registriert: 05.10.2008 22:32
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Ford Sierra '89 + '91 + Capri '82 + Mondeo V 2.0 TDCi
Camper/Falter/Zelt: Esterel U33 '78 + S46 '88
Wohnort: Frankfurt/M

Re: Kreppel

Beitrag von Per » 06.03.2019 12:54

Wappen12 hat geschrieben:und bin dann zu einen Segelmacher im Ort gegangen
Dann hat er doch alles richtig gemacht. Kunde zufrieden ohne eigenen Aufwand/Kosten.
Gruss Per

Zwinge keinen zu seinem Glück

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 419
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Kreppel

Beitrag von Neandertaler » 06.03.2019 17:06

Richtig, und ohne einen Cent zu verdienen. Der ist ja mal richtig uneigennützig finde ich. Zufriedene Kunden ohne dass er etwas dabei verdient... :hurra:
Mmmh, wo war denn nochmal der Haken? Ach ja, richtig. das sind dann ja nicht mehr SEINE Kunden :dhoch:
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Tiroler
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 29
Registriert: 10.10.2018 14:00
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Skoda Fabia
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2016
Wohnort: Hall in Tirol

Re: Kreppel

Beitrag von Tiroler » 12.04.2019 09:42

Hallo

Habe echt versucht im Nachbarland zu meinen gebrauchten Zambesi ein Zubehör zu kaufen zu einen Preis wo eine Woche Mallorca fliegen kannst.
Habe kaum Antwort oder das Gefühl vermittelt bekommen das Interesee besteht mich als Kunde zu gewinnen.
Habe dann im Forum guten Tipp bekommen
Dort angefragt im Käseland :lol freundlich,kompetent, deutlich billiger, rasche Abwicklung des Auftrages und jederzeit nette Antwort erhalten auf meine Fragen.

Habe jetzt einen Freund in Holland, Edgar

Nun liegt mein Sonnensegel im Wohnzimmer :cool2:

Ich freue mich

Mit freundlichen Grüßen
Met vriendelijke groet

Nowire123
Interessierter Camper
Interessierter Camper
Beiträge: 38
Registriert: 23.04.2014 08:56
Land: Österreich
Zugfahrzeug: Peugeot 807
Camper/Falter/Zelt: Raclet Cheroky Baujahr 2015
Wohnort: Haslach

Re: Kreppel

Beitrag von Nowire123 » 12.04.2019 15:16

Hallo, darf ich Fragen bei welcher Firma du eingekauft hast?

LG Rober

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 805
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Kreppel

Beitrag von Folkert » 12.04.2019 18:06

Das kann nur Ridderbeks https://www.ridderbeks.nl/nl/vouwwagens/ gewesen sein.
Ich habe zwar noch nichts mit ihm zu tun gehabt aber im allgemeinen hört man nur
Gutes von der Firma.

Gruß Folkert

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 419
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Kreppel

Beitrag von Neandertaler » 12.04.2019 21:25

Yep. Eigene Erfahrung: Service wie er sein sollte. Wärmste Empfehlung aufgrund Erfahrung von mir.
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Benutzeravatar
karsten64
User
User
Beiträge: 11
Registriert: 22.12.2018 22:10
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi
Wohnort: Erfurt/Thüringen

Re: Kreppel

Beitrag von karsten64 » 08.05.2019 02:15

Hallöchen,
wenn ich das alles über die Fa. Kreppel lese, denke ich echt, ihr schreibt von einer anderen Firma.
Möchte deshalb mal meine Erfahrung hier mitteilen. Bestellt wurde in Leipzig auf der Messe im vorigen Jahr ein Zambesi, freundliche Beratung, nette sehr umgängliche Leute. Dann habe ich hier den Treat über Kreppel gelesen und mir wurde Angst und Bange. Also habe ich mich auf einiges gefasst gemacht. Nebenbei habe ich noch nachträglich die 100er Zulassung und das Sonnendach bestellt, auch hier äußerst freundliche Behandlung. Dann kam der Tag der Abholung. Für uns hieß das 400 km nach Augsburg fahren, während der Fahrt liefen mir verschiedenste Horrorszenarien durch den Kopf. Bei der Ankunft wurden wir freundlich empfangen, uns wurde Kaffee/Wasser angeboten, bevor wir zusammen mit dem freundlichen Herrn das Zelt probeweise in der Halle aufbauten und verschiedene Sachen klären konnten. Das Kennzeichen wurde angebracht und ich hab den Zambesi das erste Mal an unseren Dicken gehangen. Der Verkäufer war sehr angenehm überrascht, als ich einen Adapter aus dem Kofferraum holte (danke für den Tip aus dem Forum hier), denn der Zambesi hat immer noch 7poligen Stecker. Auf der Messe hatten wir zu verstehen gegeben, dass wir die zugehörige Küche (Schrank+2flammigen Kocher) nicht benötigen, da wir eine Küche schon haben, worauf ich zu hören bekam, dass wir dann bei Abholung im Shop uns etwas anderes auswählen können. Das wollte ich nun umsetzen und auch hierbei gab es überhaupt keine Probleme. Dann blieben wir noch zwei Nächte auf dem dortigen CP und dann ging es weiter Richtung Bodensee.
Also, wie gesagt, wir waren mit dem Service bei Fa. Kreppel ausserordentlich zufrieden.
Gruß Karsten.

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Kreppel

Beitrag von Didi1403 » 09.05.2019 20:00

Heute haben wir unseren Zambesi in Koblenz abgeholt.
Alles lief perfekt und freundlich !
..ach ja, und den von manchen so oft vermissten Kaffee haben wir auch bekommen :dhoch:

Susanne
Echter Camper
Echter Camper
Beiträge: 69
Registriert: 17.06.2005 18:30
Land: Deutschland BW
Zugfahrzeug: keine Angabe
Camper/Falter/Zelt: ehemals Heinemann 1992 / Wowa Wilk S4
Wohnort: südwestlich von Stuttgart

Re: Kreppel

Beitrag von Susanne » 10.05.2019 12:38

hallo,

bei Neukauf ist das alles sicher kein Problem, es wurde ja hier immer der mangelnde Kundendienst bemängelt, also wenn man halt ein Ersatzteil benötigt, aber den Wagen nicht bei der Firma gekauft wurde.
grüßle susanne (ehemals Heinemann nun Wowa Wilk S4)

Didi1403
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2018 17:00
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Suzuki S-Cross Allrad 2016
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2019
Wohnort: saarland

Re: Kreppel

Beitrag von Didi1403 » 10.05.2019 18:20

Susanne hat geschrieben:
10.05.2019 12:38
hallo,

bei Neukauf ist das alles sicher kein Problem, es wurde ja hier immer der mangelnde Kundendienst bemängelt, also wenn man halt ein Ersatzteil benötigt, aber den Wagen nicht bei der Firma gekauft wurde.
ja klar, ich wollte halt nur meine Erlebnisse als Neukunde schildern.
Susanne, da hast du natürlich Recht, Fremdkunden keine Ersatzteile zu verkaufen ist - vorsichtig ausgedrückt - aus kaufmännischer Sicht äusserst ungeschickt.

Folkert
Allwetter-Camper
Allwetter-Camper
Beiträge: 805
Registriert: 04.12.2011 18:48
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Fiat Doblo
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Safir 1987 Vaude Opera, de Waard Duinpieper
Wohnort: Leer/Ostfriesland

Re: Kreppel

Beitrag von Folkert » 10.05.2019 20:22

Susanne hat geschrieben: ↑
hallo,
bei Neukauf ist das alles sicher kein Problem, es wurde ja hier immer der mangelnde Kundendienst bemängelt, also wenn man halt ein Ersatzteil benötigt, aber den Wagen nicht bei der Firma gekauft wurde.

Da bin ich etwas anderer Meinung. Vor einigen Jahren interessierte mich der Trigano Randger.
(Damals wurde er noch in Deutschland verkauft). Ich hatte um Unterlagen gebeten die aber
nie kamen. Nach 6 Monaten wurde ich angerufen wegen meines Interesses am Trigano. Auf
meinen Hinweis das nie Unterlagen abgeschickt wurden kam die Zusage das postwendend
ein Prospekt des Randger an mich gesandt würde. Es kam aber nichts. Nach einem Jahr
der gleiche Anruf mit dem gleichen Ergebnis. Dann kam wieder ein Anruf, den ich aber
abgewürgt habe mit dem Hinweis, dass ich mir nicht vorstellen möchte was bei einer Reklamation
bei solch einer Firma passiert wenn es beim Verkauf schon so chaotisch zu geht. Meine Ahnung
passt zu vielen Berichten hier im Forum. Somit wurde es ein CampLet.

Gruß Folkert

Benutzeravatar
Vilbel
Forums-SupporterIn 2019
Forums-SupporterIn 2019
Beiträge: 532
Registriert: 27.08.2014 12:04
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Citroen Berlingo HDI 112 Bj. 2012 / Peugeot 208 Bj. 2017
Camper/Falter/Zelt: Camp-let Royal Bj. 1997 mit Vorzelt / Camp-let Safir Bj.1988 mit Vorzelt
Wohnort: Bad Vilbel

Re: Kreppel

Beitrag von Vilbel » 10.05.2019 23:00

Nicht schlimm Folkert.
So hast Du halt gleich den für dich richtigen Falter bekommen. :D

Gruß Olaf

Neandertaler
Erfahrener Camper
Erfahrener Camper
Beiträge: 419
Registriert: 06.09.2017 09:13
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: Nissan Quashqai, Ford Ranger
Camper/Falter/Zelt: Trigano Zambesi 2015er
Wohnort: NRW Rheinland, Neandertal

Re: Kreppel

Beitrag von Neandertaler » 14.05.2019 20:35

Ohne jetzt einen direkten Vergleich ziehen zu können - wir sind mit unserem Trigano hochzufrieden und für uns goldrichtig.
Jedoch: bevor ich beim Kreppl auch nur irgendetwas bestelle schlafe ich lieber bei strömenden Regen unter freiem Himmel.

Viele Grüße
Stefan
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als einer, der nicht weiß was er weiß.

Smeister
Beiträge: 1
Registriert: 19.05.2019 11:27
Land: Deutschland
Zugfahrzeug: SEAT Leon ST
Camper/Falter/Zelt: Trigano Chatan

Re: Kreppel

Beitrag von Smeister » 19.05.2019 11:59

Hallo Camper,
wir haben in diesem Forum einiges über die Fa. Kreppel Freizeitmobile gelesen- und haben auch manches beizutragen.

Eines vorweg: Wir verfluchen den Tag, an dem wir uns für einen Klappcaravan aus diesem Hause entschieden haben. Auf der CMT in Stuttgart hatten wir uns kurzentschlossen einen Chatan gegönnt- und damit begann die Misere. Der versprochene Liefertermin wurde mehrfach nach hinten verschoben. Die Kommunikation verlief einseitig, d.h. ich musste per E-Mail und Telefon nachfragen und Druck ausüben. Naja, stolze zwei Monate später war es soweit, wir durften unser gutes Stück in Augsburg abholen. Als wir dort ankamen wurden wir (Eltern + 2 kleine Kinder) erstmal eine Stunde vertröstet und dann bei über 30°C ignoriert, bis sich ein sichtlich genervter Herr Kreppel dazu herabließ, uns den Anhänger in aller Eile vorzuführen. Er wollte schnell fertig werden (Kaffee, Wasser o.ä. wurde uns selbstverständlich nicht angeboten). Okay, sei`s drum, dachten wir, schlechter Tag...

Unser Zelt war von Anfang an nicht ganz dicht, an den Mokitonetzen läuft munter jede Menge Wasser in das Zelt, bei der Fahrt kommt Wasser in den Anhänger, die Hauptnaht am Dachfirtst löste sich auf. All das sind Mängel, die an einem Neufahrzeug inakzeptabel sind. Dann kam aber der Hammer: angekommen am Ziel unserer zweiten Fahrt, bemerken wir, dass der Türgriff samt Schloss der Heckklappe abgefallen ist (keinerlei Fremdeinwirkung). Daraufhin, der Hänger ist keine zwei Monate alt, zeigen wir diese Mängel (September 2018) bei der Firma an. Wir werden nach zwei Telefonaten mit Herrn Kreppel (ironischer Ton) auf Frau Koch verwiesen, diese fordert Fotos usw. Dann beginnt das Warten und Schreiben,Nachfragen, E-Mails, Druck und Drohnungen, meine Ansprüche ggf. anwaltlich durchzusetzen. Dann, Anfang November dürfen wir den Hänger nach Augsburg bringen. Ein Abholtermin nach Fertigstellung wird für März (!) 2019 genannt, wir sind ja kulant, also, geht klar.

Jetzt ist Mai 2019, wieder viele E-Mails, ich muss mich wieder permanent einseitig um Auskünfte irgendeiner Art bemühen, werde systematisch ignoriert oder mit kurzen, nichtssagenden Antworten abgespeist. Wir haben einen Campingplatz-Stellplatz für die Pfingstferien reserviert, weil wir in unserer scheinbaren Naivität davon ausgegangen sind, dass eine Fa., die Freizeitmobile vertreibt, es hinbekommt, einen Schaden innerhalb eines halben Jahres zu beheben. Stand jetzt: Die Fa. Kreppel wurde von mir per Fristsetzung aufgefordert, binnen 14 Tagen eine Abholung zu ermöglichen oder wir werden vom Kaufvertrag zurücktreten. Leider werde ich gezwungen, per Anwalt meine Rechte durchzusetzen. Diese ganze Gescchichte stresst uns sehr. Nie mehr würden wir so naiv eine doch erhebliche Investition von gut über 10.000€ tätigen. Wir können jedem nur raten, sollter er/sie sich mit dem Kauf eines Trigano-Anhängers beschäftigen, unsere Erfahrungen zu berücksichtigen.
Gibt es Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben?
Mal sehen, wie es weitergeht...

Antworten

Zurück zu „Falter und Klapper“